Der US-Präsident teilt einen privaten Trauerfall

Jill und Joe Biden sind nicht alleine ins Weiße Haus eingezogen. Nur wenige Monate nach Amtseintritt muss Biden jedoch schon ein Familienmitglied verabschieden. Einer ihrer treusten Begleiter sei „friedlich zu Hause verstorben“, verkündete der Politiker. Sein Schäferhund Champ ist tot. Der US-Präsident schrieb dem Tier sogar eine liebevolle Nachrede.

„Mit schwerem Herzen“ teilt Biden die Nachricht über den verstorbenen Schäferhund. Champ war 13 Jahre alt. Er war der ältere der beiden Schäferhunde, die mit den Bidens ins Weiße Haus eingezogen sind. Er galt als ruhiges, ausgeglichenes Tier. Ganz im Gegensatz zum anderen Hund, den die Bidens mitbrachten.

Der deutlich jüngere und energetischere Schäferhund Major soll im März einen Mitarbeiter im Weißen Haus gebissen haben. Beide Hunden musste daraufhin für kurze Zeit ausziehen und Major erhielt „zusätzliches Training“. In einem Interview stellte Biden klar, dass man keineswegs daran denke, dass Tier zu verstoßen. Major sei eine „süßer Hund“, der sich lediglich erschreckt hatte, als zwei unbekannte Personen plötzlich erschienen waren. Er hätte dann in einer Weise reagiert, die dem Mitarbeiter eine „kleine Verletzung“ zugefügt habe.

Champ verursachte keine derartigen Skandale. Der US-Präsident erklärte in seiner Nachrede, dass Champs Kräfte in den letzten Monaten abgenommen hatten, dennoch „erhob er sich sofort, wenn wir den Raum betraten“. Er habe dann immer mit dem Schwanz gewedelt und sich angeschmiegt, um Streicheleinheiten abzuholen. „Wo immer wir waren, wollte er sein, und alles war sofort besser, wenn er bei uns war“, schreibt Biden gefühlvoll.

Die ganze Familie habe den Hund verehrt, der die Bidens durch Höhen und Tiefen begleitet habe. „In unseren freudigsten Momenten und an unseren kummervollsten Tagen war er bei uns.“ Zu diesen Zeiten des Beistands zählt wohl nicht nur der Kampf ins Weiße Haus, sondern auch der Tod von Beau Biden. Der Sohn von Joe Biden starb 2015 an einem Hirntumor. Damals war sein Vater noch Vizepräsident hinter Barack Obama.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.