Der überraschende Tod eines beliebten US-Schauspielers

Irgendwie scheinen die dramatischen Todesnachrichten aus der Hollywood-Welt nicht abzureißen. Nun traf es nämlich den beliebten „Let’s Stay Together“-Star Bert Belasco. Er wurde leblos in seinem Hotelzimmer vorgefunden, nachdem seine Freundin ihn nicht mehr erreichen konnte. Dies berichtet der Vater des 38-Jährigen.


Diesem Bericht zu Folge soll Belasco tot am Fußboden des Zimmer gelegen haben. Auf seinem Bettlaken habe sich außerdem Blut befunden. Woran der Schauspieler allerdings starb, ist bisher nicht bekannt. Um die Todesursache herauszufinden, wurde nun eine Autopsie angeordnet. Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet. Berts Vater ist der festen Überzeugung, dass sein Sohn an einem Aneurysma gestorben ist.

Ob es eine etwaige Vorerkrankung gab, ist unbekannt. Ohne Grund wird Belascos Vater diese Vermutung jedoch wahrscheinlich nicht äußern.

Neben seiner Rolle in „Let’s Stay Together“ spielte Belasco auch in mehreren Folgen von „Pitch, I’m Dying Up Here“ und „American Princess, Superstore“ mit. Zudem trat er auch in „The Mick“, „The Soul Man“, „No Names“ und „The Big Show“ auf. Bert Belasco war ein Publikumsmagnet. Ein Schauspieler, der allseits beliebt war und dem man immer ansah, dass er liebte, was er tat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Bert Belasco (@bertbelasco8) am


Freunde und Fans des TV-Stars reagieren bestürzt und tottraurig über die wirklich überraschende Todesnachricht des jungen Mannes. Die amerikanische Schauspielerin Yvette Nicole Brown schreibt beispielsweise auf ihren Social Media Accounts: „Ich bin am Boden zerstört nach dieser Nachricht. Bert war mein Freund! Wir hatten letzte Woche noch geredet. Er war glücklich und aufgeregt über sein neues Projekt und all das Gute, das kommen würde.“ Ein Fan schreibt außerdem zu diesem Beitrag: „Verdammt, ich habe ihn geliebt in „Let’s Stay Together“. Rip Bert Belasco.“

Bert Belasco wird einem großen Publikum serienbegeisterter Menschen und Liebhabern der Kunst maßlos fehlen.

Kommentar hinterlassen