Der beliebte Schauspieler verstarb überraschend

Vielen begeisterten Fans der erfolgreichen Heimatsendung „Forsthaus Falkenau“ wird der bayerische Schauspieler Maximilian Krückl fehlen. Denn der Darsteller ist in Der bayerische Schauspieler Maximilian Krückl ist überraschend verstorben. Ganz unerwartet erlitt Maximilian Krückl einen Herzinfarkt im Alter von gerade mal 52 Jahren.

Für die deutsche Filmwelt ist das eine traurige Nachricht. Zwar war der Schauspieler bereits vor vier Wochen verstorben, doch seine junge Witwe und die beiden Töchter waren erst jetzt in der Lage über den Verlust des geliebten Ehemannes und Vater zu sprechen.

Maximilian starb nicht etwa im Krankenhaus, sondern wurde tot von seiner Familie im eigenen Bett aufgefunden. Verständlich, dass die Familie mit dem Schock erst einmal zurechtkommen wollte.
Als die Familie die berühmten Paten der Kinder informierte, wurde die Nachricht publik gemacht. Denn die Taufpaten der beiden Töchter von Maximilian Krückl sind keine geringeren als die Schauspielerin Enzi Fuchs (82) und der Regisseur Marco Serafini (63).

Der gebürtige Bayer stand bereits seit 40 Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Doch nicht nur als Schauspieler war der Familienvater aktiv, sondern auch als Theaterdarsteller und Drehbuchautor. Mit der Hauptrolle in „Familie Meier“ startete der Schauspieler seine Karriere im deutschen Fernsehen. Weitere Rollen folgten, unter anderem in der Sendung „Polizeiruf 110“ und im „Forsthaus Falkenau.

Maximilian Krückl wurde mehrfach für seine Arbeit ausgezeichnet. Im Jahr 1983 erhielt er den Theaterpreis der Akademie der Künste Berlin, im Jahr 1997 wurde mit dem Deutschen Kurzfilmpreis ausgezeichnet und ihm wurde das Filmband in Silber für seine Rolle im Kinofilm „MS-Mörder“ verliehen.