Demenz wegen HIV Behandlung bei Charlie Sheen

Seit einiger Zeit ist es auffallend ruhig um Charlie Sheen geworden. Der 51-jährige Schauspieler ist vor 6 Jahren mit seiner HIV Diagnose an die Öffentlichkeit getreten, und hat sich immer kämpferisch gezeigt.

Mit einem Medikamenten-Cocktail hat man versucht die Krankheit in den Griff zu bekommen. Wie Charlie nun mitteilt, haben ihn die Medikamente zwar am Leben gehalten, doch die Nebenwirkungen seien unerträglich gewesen. Das schlimmste: Die vielen Medikamente haben nach eigener Aussage des Schauspielers zur Borderline-Demenz geführt.

Darum hat sich Sheen einer neuen klinischen Studie angeschlossen, bei welcher er wöchentlich eine Antikörper-Spritze bekommt. Der Schauspieler ist davon begeistert: „Es fühlt sich fantastisch an. Wenn ich vergleiche, wie ich mich damals fühlte und wie ich mich heute fühle – beeindruckend“.

Das ist noch nicht alles! Dank der neuen Behandlung sind nicht nur die Nebenwirkungen weg, sondern er konnte am Welt-Aids-Tag im vergangenen Jahr sogar verkünden, dass bei ihm keine HI-Viren mehr im Blut zu finden sind.

Wir wünschen Charlie weiterhin viel Kraft bei seinem Kampf gegen diese Krankheit.