Das würden William und Co. ohne Sonderstatus verdienen

Über keine Königsfamilie wird so viel spekuliert wie über die britische. Auch ihre Finanzen rücken dabei immer wieder in den Vordergrund. Eine Studie der „The Knowledge Academy“ hat nun auf spekulative Weise nachgerechnet, was sich viele Briten schon immer gefragt haben dürften: Wie viel würden die royalen Familienmitglieder eigentlich verdienen, wenn sie eben ganz normale Bürger wären?


Als Schauspielerin führt Herzogin Meghan die Liste übrigens mit großem Abstand an. In ihrer Rolle in der Serie „Suits“ wurde sie weltweit bekannt und brachte rund 350.000 Pfund jährlich mit nach Hause. Schwägerin, Herzogin Kate, würde im Vergleich rund 327.000 Pfund weniger pro Jahr verdienen. Die Studie bediente sich bei dieser Annahme dem normalen Gehalt eines Mitarbeiters, der im britischen Marketing tätig ist. Daher würde sie rund 23.000 Pfund jährlich machen.

Vernachlässigte hatte „The Knowledge Academy“ Harrys und Williams Rollen im britischen Militär, bei dem Harry rund 32.000 Pfund und William grob 52.000 Pfund verdient haben. Stattdessen berechnete die Studie das Gehalt, das beide aufgrund ihrer Arbeit in ihrer Stiftung verdienen würden. Mit ihrem Engagement würden die Prinzen circa 21.000 Pfund pro Kopf jährlich einbringen.

Aber mit welchem Geld hätte die Queen zu rechnen? Studiert hat sie zwar nicht, aber als jahrelange Tätigkeit als Königin Großbritanniens, hat sie einige Erfahrungen in Sachen Diplomatie sammeln können.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

This morning, The Duke and Duchess of Sussex’s son, Archie Harrison Mountbatten-Windsor was christened in the Private Chapel at Windsor Castle at an intimate service officiated by the Archbishop of Canterbury, Justin Welby. The Duke and Duchess of Sussex are so happy to share the joy of this day with members of the public who have been incredibly supportive since the birth of their son. They thank you for your kindness in welcoming their first born and celebrating this special moment. Their Royal Highnesses feel fortunate to have enjoyed this day with family and the godparents of Archie. Their son, Archie, was baptised wearing the handmade replica of the royal christening gown which has been worn by royal infants for the last 11 years. The original Royal Christening Robe, made of fine Honiton lace lined with white satin, was commissioned by Queen Victoria in 1841 and first worn by her eldest daughter. It was subsequently worn for generations of Royal christenings, including The Queen, her children and her grandchildren until 2004, when The Queen commissioned this handmade replica, in order for the fragile historic outfit to be preserved, and for the tradition to continue. Photo credit: Chris Allerton ©SussexRoyal

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am


Würde sie also als Diplomatin tätig sein, so würden rund 85.000 Pfund jährlich auf ihr Konto eingehen. Geht man jedoch davon aus, dass sie mit ihren 93 Jahren eine durchschnittliche britische Rente bekäme, würde sie mit 168 Pfund pro Woche auskommen müssen. Glück gehabt, Elizabeth! Und sicher würden auch die anderen Royals würden ihr Leben als Prinzen und Herzoginnen nicht für normale Jobs eintauschen wollen – egal, mit wie vielen Schlagzeilen sie manchmal umgehen müssen.