Das sind die wahren Scheidungsgründe von Melinda und Bill Gates

Vor knapp einer Woche gaben Microsoft-Gründer Bill Gates und seine Ehefrau Melinda in einer gemeinsamen Erklärung ihr Ehe-Aus bekannt. Zu dem Grund schwiegen die beiden bisher weitestgehend. Doch nach den ersten wilden Spekulationen sickern laut verschiedener US-Medien nun auch langsam die wahren Gründe für die Trennung an die Öffentlichkeit durch.
Das „People“-Magazin beispielsweise berichtet unter Berufung auf eine der Familie nahestehenden Quelle, dass eine „Kombination von Dingen“ Schuld an dem Liebes-Aus der beiden gewesen sei. Unter anderem soll ein Grund auch sein, dass die jüngste Tochter des 65-Jährigen und der 56-Jährigen nun erwachsen ist. Klingt beinahe danach, als hätten sie sich sonst schon viel eher getrennt. Denn tatsächlich haben die beiden schon lange über eine Trennung nachgedacht. Nur der Kinder zuliebe sei man noch zusammengeblieben. Der Deal: Zumindest so lange aneinander festzuhalten, bis die Kinder die High School abgeschlossen hätten.


Besagter Insider gibt wörtlich an, dass Melinda und Bill sich in den vergangenen Jahren nur noch durch ihre Ehe „gehumpelt“ hätten. Glücklich sollen die beiden lange schon nicht mehr gewesen sein.
Der viert reichste Mann der Welt und seine Frau haben drei Kinder: Tochter Jennifer (35), Sohn Rory (21) und Phoebe (18).

Wichtig sei dem nun in Trennung lebendem Paar, dass eine öffentliche Schlammschlacht in jedem Fall vermieden werden soll. Ein Grund, warum Bill bereits ein Milliardenvermögen an seine Frau übertragen hat. Oberstes Interesse sei dabei, keine Glaubwürdigkeit zu verspielen, um weiter gemeinsam die Ziele der „Bill & Melina Gates Foundation“ erreichen zu können. Die Zusammenarbeit des Elternpaares soll nicht auf Eis gelegt werden.


Die beiden streben daher an, mit ihrer Scheidung nicht allzu viel Aufmerksamkeit zu erzeugen. Bleibt den beiden zu wünschen, dass sie dieses Ziel erreichen und sich in Frieden und gegenseitigem Respekt voneinander trennen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.