Das Haus der Pochers wird zur Festung

Das Familie Pocher rund um Comedian Oli Pocher (42) in Köln wohnt, ist lange kein Geheimnis mehr. Allerdings haben mittlerweile immer mehr Fans herausgefunden, wo genau Oli, Ehefrau Amira und ihr kleiner Sohn residieren. Und das wiederrum hat unangenehme Folgen für die kleine Familie. Das Anwesen nämlich wird regelmäßig und ungefragt von „Promi-Touris“ abgelichtet.
Und genau das ist jetzt auch der Grund, warum sie ihr Haus so gut es geht zu einer Festung machen. „Da kommt ein Zaun hin und ´ne Kamera und noch ´ne Kamera. Scheinwerfer, Stacheldraht“, sagt Amira und zeigt auf, dass sie in Zukunft das komplette Sicherheitsprogramm fahren wollen um sich zu schützen.

Das Problem sehen übrigens nicht nur die Pochers selbst, sondern auch ihre befreundeten Nachbarn Giovanni und Frau Jana Ina. Die Leute „fotografieren, als wären sie im Zoo. Das ist richtig schlimm“, erzählt Amira weiter.

Erst neulich habe sie eine Frau auf frischer Tat ertappt und quasi vom Hof gejagt. Besonders sei übrigens der stark abgeschirmte kleine Sohn der beiden ein beliebtes Fotoobjekt. „Das finde ich asozial“, so Amira, die aktuell sogar ihr zweites Kind erwartet.
Besonders beim Thema Kinder und Privatsphäre hört der Spaß für die Pochers allerdings auf. Oli und Amira zeigen ihren Sohn bewusst nicht in der Öffentlichkeit. Und das sollte auch niemand anderes tun. Doch so richtig zu akzeptieren scheinen das auch die Fans nicht, die ihnen beim spazieren gehen folgen um ein Foto zu erhaschen.

Wenn man Amira jedoch nach einem Foto fragt, hat sie damit überhaupt kein Problem. Das aber heimlich zu tun, „das geht einfach nicht“, sagt sie. Und um sich sowie ihre Kinder zu schützen, folgt nun eben das Abriegeln des eigenen Grundstückes. Hoffen wir, dass die bald 4-köpfige Familie dann endlich ein bisschen Ruhe findet und die Fans sie auf dem heimlichen Wege ein für alle Mal in Frieden lassen. Denn immerhin sind Promis ja auch nur Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren: