Das Ehe-Aus zwischen Werner Böhm und Frau Susanne

Nach über 24 Jahren Ehe ist es nun aus zwischen dem berühmten deutschen Stimmungssänger Werner Böhm und seiner Frau Susanne. Der Musiker wurde deutschlandweit mit seinem Hit „Polonäse Blankenese“ als Gottlieb Wendehals bekannt.

Während der 77-jährige Sänger in Berlin seine Lieder zum Besten gab, zog die 49-jährige Susanne mit dem gemeinsamen 11-jährigen Sohn Jerome aus dem Familienhaus in Hamburg aus.
Das ehemalige Model packte heimlich sechs Koffer, schnappte den Jungen und verließ nach 24 Ehejahren ihren Mann Werner.

Doch Sie hinterlässt ihm noch einen Brief. Dieser sagt viel über die gescheiterte Beziehung aus.

„Es tut mir nicht gut, wenn ich sehe, wie du dich drei Tage zusammennimmst und den folgenden Tag wieder angetrunken in der Tür stehst“, schrieb Susanne in dem Brief an ihren Mann.

Doch Werner sieht das anders: „Natürlich kam es in unserer Ehe vor, dass ich auch mal feiern war. Aber ein Alkoholproblem hatte ich nie. Das biegt sich Susanne jetzt so hin, um einen Grund zu haben, mich sitzen zu lassen. Ich finde es ungeheuerlich, einfach so zu verschwinden. Susanne hat mir nur diesen Abschiedsbrief hinterlassen, den ich sofort zerrissen habe. Ich bin wirklich geschockt, wie ein Mensch so eiskalt sein kann.“

Werner erklärt gegenüber der Bild, dass er den wahren Grund kennt: „Wir hatten seit zwölf Jahren keinen Sex. Stattdessen gab es von Susanne bei jeder Kleinigkeit hysterische Anfälle und Schreierei. Das hält doch kein Mann aus!“

Auch wirft der 77-jährige Sänger seiner Noch-Ehefrau vor, dass Geld mit vollen Händen aus dem Fenster geworfen zu haben. Daher musste der Musiker schon zweimal Privatinsolvenz anmelden.
Auch benötigt der Sänger nun Hilfe: „Ich muss mir jetzt einen Untermieter suchen, denn allein kann ich die Miete für unser Haus nicht aufbringen.“

Ernüchtert schließt der Wendehals: „Ich reiche die Scheidung ein! Susanne hat ihren Auszug heimlich vorbereitet. Ich bin sicher, sie hat einen Neuen.“