Danni Büchner hat ihren Ehering abgelegt

Erst vor kurzem hat Kult-Auswanderin und Jens Büchners Witwe Danni die Liebes-Bombe mit Ennesto Monté platzen lassen. Und nun scheint die 42-Jährige noch einen Schritt weiterzugehen: Sie hat ihren geliebten Ehering abgelegt.
Doch warum?

Ihren Ehemann Jens verlor Danni vor zwei Jahren an den Krebs. Bis heute vermisst sie den Vater ihrer Zwillinge enorm. Doch sie möchte auch ihrer neuen Liebe mit Ennesto eine Chance geben. Und so fühlte es sich nach eigener Aussagen komisch an, ihren Ehering zu tragen.


„Für mich geht es um Respekt, gegenüber Jens – und natürlich auch gegenüber Ennesto. Wenn ich jemanden die Hand gebe – da ist da immer mein Ehering dran. Ich fühle mich absolut nicht gut gegenüber Jens, dass ein Fremder die Hand nimmt. Aber auch nicht gegenüber Ennesto, den ich gerade neu kennenlerne, mir die Hand zu geben, wo immer mein Ehering ist“, erklärt Danni bei „Goodbye Deutschland“ ihre Entscheidung.

„Also habe ich den Ehering an einen guten Ort gepackt, aber Jens wird immer und immer einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben bleiben. Leute, er war mein Ehemann!“

Und irgendwie nimmt man der Fünffach-Mutter diese Begründung auch wirklich ab.

Bereits 2019 kamen übrigens erste Gerüchte auf, dass Danni Büchner und Ennesto Monté möglicherweise mehr als nur gute Freunde sein könnten. Die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin stellte damals aber klar: „Wir kennen uns seit drei Jahren. Ich habe ihn zusammen mit Jens kennengelernt. Wir waren ab da immer gute Freunde und es war gar kein Funke – noch nicht mal ein Streichholz in der Nähe“, bezeugt sie. Ennesto sagt dazu: „Manchmal passieren Sachen, die man einfach nicht steuern kann.“


Für Dannis fünf Kinder möchte der Entertainer auch nicht den neuen Papa spielen, sondern für sie lieber als guter Freund gelten.
Denn einen (Stief) Papa haben die fünf immerhin schon: Jens Büchner. Der sicher froh ist, dass seine Danni auch wieder ein wenig Glück hat.

Kommentar hinterlassen