Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis: Trennung

Das klingt aber so gar nicht nach Fest der Liebe im Hause Cordalis-Katzenberger. In einem Interview erzählte die Kult-Blondine nun, dass sie und Ehemann Lucas Cordalis in getrennten Betten schlafen. Auch wieso sie das tun und wie sich das auf ihre Ehe auswirkt, erklärte Daniela der Moderatorin Frauke Ludowig (55).

Daniela selbst schläft zuhause auf der Couch, während es sich Papa Lucas (52) und Töchterchen Sophia (4) im Bett gemütlich machen. Zweisamkeit gäbe es auf Grund dieser Schlafsituation nur noch selten. Meist dann, wenn Sophia in der Schule ist. „Das ist genau von 9 bis 15 Uhr“, erzählt Daniela mit einem Augenzwinkern.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

München ❤️ #mcdonaldskinderhilfe

Ein Beitrag geteilt von Daniela Katzenberger (@danielakatzenberger) am


Das Liebesleben der beiden sei auf Grund ihrer Tochter „schwieriger geworden, viel schwieriger“, meint auch Lucas im Interview. Das allerdings nimmt er sehr gerne in Kauf: „Meine kleine Familie liebe ich einfach über alles. Jeden Moment, den wir gemeinsam verbringen, genieße ich.“ Auch den Einwand von Daniela, dass man schon sehr zurück stecken müsse, nimmt er in Kauf: „Aber ich mache das auch gerne. Wenn man sich entschließt, Eltern zu werden, dann muss man bereit sein, diesen Weg zu gehen.“
Die beiden sind seit 2016 verheiratet und leben gemeinsam mit Tochter Sophia auf Mallorca.

Die getrennte Schlafsituation verdirbt der kleinen Familie jedoch keinesfalls die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Das verbringen sie im kalten Deutschland, denn wie Daniela neulich noch auf Instagram verkündete: „Bei aller Liebe, aber bei 20 Grad mit Palmen kommt bei mir keine Weihnachtsstimmung hoch.“

„Wir sind dann mal weg“, schrieb sie zu einem Foto, das die drei am Flughafen von Palma de Mallorca zeigt. Wo sie Weihnachten allerdings genau verbringen, verrät Daniela nicht. Bleibt zu hoffen, dass sich dort wenigstens ein großes Bett befindet, damit Daniela nicht auch noch an Heilig Abend auf der Couch verbringen muss. Das wäre dann doch wirklich eine schöne Bescherung, richtig?

Das könnte Sie auch interessieren: