Cristiano Ronaldo: Todes-Drama auf seinem Anwesen

Cristiano Ronaldo ist aktuell weit weg von seinem Zuhause. Der Grund ist die diesjährige Europameisterschaft. Und während sich der 36-Jährige auf die kommenden Spiele vorbereitet, spielt sich nahe seines luxuriösen Zuhauses in Madrid eine echte Tragödie ab.

Wie die britische Zeitung „The Sun“ berichtet, wurden in der eigentlich sehr gut bewachten Wohnanlage „La Finca“ zwei Leichen in einem Garten aufgefunden. Den Medienberichten nach soll ein Mann seine Frau und danach sich selbst erschossen haben. Die Frau soll Britin sein. Laut der ermittelnden Behörden wird das Verbrechen als ein Fall häuslicher Gewalt bewertet. Die genauen Gründe für die schreckliche Bluttat sind bisher noch unbekannt. Auch ist unklar, ob das Paar schon vorher in Erscheinung getreten ist und ob sich das Drama irgendwie angekündigt hatte.


Heftig, dass sich diese Szenen so nah am Zuhause von Cristiano Ronaldo abgespielt hat. Doch er ist nicht der einzige Fußballprofi, den das schocken dürfte. Auch Gareth Bale, Kapitän der walisischen Nationalmannschaft, hat in dem edlen Madrider Stadtteil ein Zuhause gefunden. Wie oft die beiden allerdings wirklich dort residieren ist nicht bekannt. Beide Stars lieben die Diskretion, weswegen es den Fans gar nicht unbedingt auffallen dürfte, wenn die Sportler in Madrid sind.

Fest steht allerdings, dass die beiden Familienväter sicherlich sehr froh darüber sind, sich momentan nicht auf ihren Luxus-Anwesen zu befinden.


Doch egal wie schrecklich diese Tat auch wirklich ist: Die beiden dürften Profis genug sein um dieses Drama nicht allzu sehr an sich heranzulassen. Ob das Drama die Leistung von Ronaldo bei den kommenden Spielen beeinflusst ist bisher unklar. Zuzutrauen wäre es ihm aber nicht. Denn kaum ein Fußballer ist so konzentriert und gut vorbereitet wie Cristiano Ronaldo. Und solange seine Familie in Sicherheit ist, dürfte für ihn doch wirklich alles in bester Ordnung sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.