Corona-Tod in der niederländischen Königsfamilie


Schockierende Nachrichten aus unserem Nachbarland. Das niederländische Königshaus meldet ein Corona-Opfer. Königin Máxima verlor ihren Onkel Jorge Horacio Cerruti an die tückische Krankheit.

Jorge Horacio Cerruti soll bereits am vergangenen Donnerstag (29. März 2021) verstorben sein. Als Todesursache wurde Covid-19 genannt. Darüber berichtete das niederländische Portal „AD“.

Der Onkel von Königin Máxima (49) wurde 76 Jahre alt. Medienberichten zufolge war er bereits vor der Corona-Infektion durch eine Krebserkrankung sehr schwach gewesen.

Jorge Horacio Cerruti lebte im weiteren Umfeld der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Der Ort, 250 Kilometer von der Metropole entfernt, hieß San Nicolás. Am Wochenende wurde der Verstorbene auf dem Friedhof von Pergamino beigesetzt. Der 100.000 Einwohner-Ort ist der Geburtstort von Máximas Mutter María del Carmen Cerruti. Königin Máxima konnte nicht an der Zeremonie teilnehmen, da in Argentinien wegen der Corona-Pandemie ein Einreiseverbot besteht.

Dabei stand der entfernte Onkel Máxima sehr nahe. Die Königin verbrachte viele Jahre ihrer Kindheit in Argentinien und hatte dabei regelmäßig Kontakt zu Jorge Horacio.

Der Tierarzt hinterlässt eine Ehefrau und vier Kinder. In einer regional abgedruckten Traueranzeige werden außerdem seine vier jüngeren Schwestern erwähnt, darunter Máximas Mutter.

Es ist das zweite Mal, dass Königin Máxima mit traurigen Schlagzeilen von der argentinischen Verwandtschaft Schlagzeilen macht. Vor fast drei Jahren nahm sich ihre Schwester Inés Zorreguieta mit nur 33 Jahren das Leben. Sie wurde tot in ihrer Wohnung in Buenos Aires gefunden.

„Meine kleine, liebe, begabte Schwester Inés war auch krank. Sie konnte keine Freude mehr finden. Sie konnte nicht genesen“, erklärte Königin Máxima später in einem Interview und fügte hinzu: „unser einziger Trost ist, dass sie Frieden gefunden hat“. Schon vor dem Freitod von Inés war bekannt geworden, dass diese unter Depressionen und Magersucht gelitten hatte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.