Corona-Schock: Britischer Premierminister auf Intensivstation

Es steht ernst um den britischen Premierminister Boris Johnson (55)! Am Montagabend wurde er mit Covid-19 auf die Intensivstation verlegt. Auch seine Amtsaufgaben wurden weitergegeben.

Johnson hatte sich am Tag zuvor ins Londoner St. Thomas Hospital begeben, weil er noch „hartnäckige Symptome“ der Lungenerkrankung zeige – 10 Tage nachdem er das positive Testergebnis erhalten hatte.

Am Montagabend wurde der Premierminister dann auf Anraten der Ärzte an die Intensivstation übergeben, teilte Johnsons Büro mit. Eigentlich wollte der Politiker seine Geschäfte vom Krankenhaus aus weiterführen. Schließlich bat er dann aber Außenminister Dominic Raab, ihn zu vertreten, wo es nötig sei.

Britischen Medien zufolge habe das Kabinett den Premierminister zuvor schwer angeschlagen erlebt. Die Politiker hätten ihn während einer Videokonferenz pausenlos keuchen und husten sehen.

Johnson sah sich im eigenen Land zuletzt heftiger Kritik gegenüber, weil den Kritikern zufolge zu wenig Tests gemacht würden und die medizinische Versorgung lückenhaft sei. Zwischenzeitlich soll die Regierung sogar damit geliebäugelt haben, eine Herdenimmunität anzustreben, anstatt Infektionen zu verhindern. Der Premierminister und sein Kabinett wurden für die steigenden Infektionszahlen heftig kritisiert. Johnson inszenierte sich später selbst als Schutzpatron gegen Corona und appellierte immer wieder an die Bevölkerung, zuhause zu bleiben und alle Hygieneregeln ernst zu nehmen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I fully understand the public’s concerns about the global spread of coronavirus, and it is likely to become more significant in the coming weeks. Keeping the country safe is our overriding priority and today’s plan means we are committed to doing everything possible – based on the advice of our world-leading scientific experts – to prepare for all eventualities. We will make sure the NHS gets all the support it needs to continue their brilliant response to the virus so far. Crucially, we must also not forget what we can all do to fight this virus – which is to wash our hands with soap and water for the length of time it takes to sing Happy Birthday twice. It’s simple advice but it’s the single most important thing we can all do. Read our action plan here: https://www.gov.uk/government/publications/coronavirus-action-plan

Ein Beitrag geteilt von Boris Johnson (@borisjohnsonuk) am

Vor vier Tagen postete Johnson noch ein Video von sich selbst auf Instagram, auf dem er mitteilte, dass er die Krankheit bereits auskuriere und dass es ihm wieder bessergehe. Er habe nur noch Fieber und bleibe deshalb in Selbstisolation. Im gleichen Video, wie in vielen Postings zuvor, ermahnte er die Briten, sich weiterhin und trotz des schönen Wetters an die Vorsichtsmaßnahmen gegen Corona zu halten. 48 Stunden später befand Johnson sich selbst im Krankenhaus.