Corona-Horror in Peking: Olympia-Sportlerin an unbekannten Ort verschleppt

Die in Deutschland geborene Skeleton-Fahrerin Kim Meylemans veröffentlichte einen verzweifelten Hilferuf via Instagram. Sie wisse nicht, wo sie sei, nachdem man sie in Corona-Isolation verschleppt hatte.

Bei ihrer Nachricht rennen der belgischen Olympia-Sportlerin Tränen über das Gesicht. Sie spricht stockend. Ihre Verzweiflung ist offensichtlich. Sie wurde Opfer eine Corona-Odyssee. China greift rigoros gegen jeden Verdacht eines Ausbruchs durch.

„Vielleicht habt ihr die gute Nachricht gelesen, dass ich aus der Isolation durfte. Wir dachten, dies würde bedeuten, dass ich zurück ins Olympische Dorf darf und maximal als Kontaktperson behandelt würde“, schilderte die 25-Jährige in ihrem Video am Mittwoch.

Doch vermeintlich auf dem Weg zum Olympischen Dorf sei die Ambulanz einfach weitergefahren und habe sie an einen unbekannten Ort gebracht. Sie dürfe dort niemanden treffen und müsse sieben Tage lang in kompletter Isolation ausharren. Man habe ihr erlaubt zu trainieren, aber alleine, schluchzte die Wintersportlerin, die derweil an Aufgeben dachte. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich weitere 14 Tage beim olympischen Wettbewerb bleiben kann, während ich in dieser Isolation bin.“

Doch der Hilferuf zeigte Wirkung. Sowohl das belgische Olympische Komitee (BOIC) als auch das internationale Olympische Komitee (IOC) schalteten sich in die Angelegenheit ein. Noch am Abend wurde Meylemans zum Olympischen Dorf zurückgebracht. In Ihrer Story berichtete sie auch darüber in einem Video.

Man sieht ihr die Erleichterung an. Sie bedankt sich bei allen Unterstützern und erklärt, dass ihr Video und die Bemühungen des Komitees sich offenbar gelohnt hätten. Zurück im Olympischen Dorf müsse sie sich zwar immer noch isolieren, hier fühle sich jedoch sicher und fähig, zu trainieren.

Hintergrund: Die Skeleton-Athletin war bei ihrer Ankunft zunächst positiv auf Corona getestet worden. Trotz drei weiterer negativer PCR-Tests muss sie sich noch immer isolieren.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.