Claudia Obert: Herbe Klatsche – wie ein Schlag ins Gesicht

Claudia Obert ist eine ganz besondere Erscheinung im deutschen Fernsehen. Doch nun ging sie offenbar zu weit und kassierte eine bittere Klatsche für ihr Sat.1-Comeback mit „Claudias House of Love“.

Die Sektschlürferin aus dem beschaulichen Freiburg feierte nach ihrem Auftritt bei „Promis unter Palmen“ einen spitzen Erfolg im deutschen Fernsehen. Irgendwie wollte doch jeder hören, was sie in tiefstem südbadisch zu sagen hatte.

Weil sie so beliebt ist, ergatterte die (laut Sat.1) 59-Jährige einen Gastauftritt bei „Big Brother“ und erfreute uns erst kürzlich bei „Die Festspiele der Realitystars – Wer ist die hellste Kerze?“ mit Witz und Verstand.

Schließlich erhielt die Wahlhamburgerin sogar eine eigene Show: In „Claudias House of Love“ geht es noch ein kleines bisschen heftiger zu als bei den „Promis unter Palmen“. Zwar wird da nicht offensiv gemobbt, aber Alkohol fließt erneut in rauen Mengen und das Niveau liegt mindestens genauso tief.

Grundsätzlich sucht die 59-Jährige dort nach der großen Liebe und ist mit zehn Männern in einem Haus „bereit für alles“. Die Sendung war zunächst nur online beim Streamingdienst Joyn zu sehen. Doch Sat.1 sah in dem Format eine Chance und so kann man „Claudias House of Love“ nun immer dienstags um 20:15 Uhr im Fernsehen bestaunen.

Dabei hat die Show eine ganz besondere Note: „Man stelle sich vor, ein älterer Herr würde zehn Frauen vor der Kamera zu billigen Sex-Objekten degradieren. Dann wäre der Aufschrei groß! So aber nennt man das Unterhaltung“, schreibt Focus Online und fasst damit ganz gut zusammen, was da bei Sat.1 passiert.

Das Fernsehpublikum war allerdings so gar nicht unterhalten. Die Einschaltquoten für die ersten beiden Folgen am Dienstagabend lagen noch tiefer als das Niveau der Sendung. Der Marktanteil unter den 14- bis 49-Jährigen lag bei 3,4 und 3,6 Prozent. Das ist gigantisch schlecht – eine echte Klatsche für Claudia Obert.

Zum Vergleich: “Pretty in Plüsch“ mit Michelle Hunziker wurde mit einem Marktanteil von 5,1 Prozent nach zwei Folgen abgesetzt.

Bleibt also abzuwarten, wie lange die Chefs von Sat.1 sich das Spektakel um Claudias Liebesleben anschauen. Sie sind dabei jedenfalls ziemlich alleine.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.