CDU-Politiker teilt Querdenker-Video und verunglimpft das Impfen

Er gehört zu den großen Namen in den Reihen der CDU – wenngleich er schon länger umstritten ist. Doch was der Ex-Verfassungsschutzchef nun in die Welt setzte, passt so überhaupt nicht in die politische Linie seiner Partei. Hans-Georg Maaßen stellte sich gegen die Impfung und untermauert seine Meinung mit einem Querdenker-Video.

Mehrfach forderten CDU-Kollegen, dass Maaßen die Partei verlassen müsse. Doch bislang ist das nicht passiert. Gegenwärtig diskutiert der 59-Jährige lediglich einen lokalpolitischen Wechsel zwischen zwei Thüringer CDU-Kreisverbänden.

Dabei liest sich die Karriere von Hans-Georg Maaßen wie ein Krimi. Zuletzt ist er im Dezember aufgefallen mit einem Video von Sucharit Bhakdi – jener ist nicht nur einer der großen Namen in der Corona-Leugner-Szene, sondern auch als Antisemit bekannt. Schleswig-Holsteins Generalstaatsanwaltschaft ermittelt sogar gegen den Mann wegen Volksverhetzung.

Das hinderte Maaßen nicht daran, ein „Aufklärungsvideo“ zur Impfung von Bhakdi zu teilen. Der Corona-Leugner behauptet darin, dass die Corona-Impfstoffe wirkungslos seien und das Immunsystem zerstören. Maaßen gab dem Recht. Er selbst habe als Kind Impfschäden erlitten. Deshalb mache er sich nun große Sorgen. In einer Stellungnahme wies er auf gemeldete Todesfälle des Paul-Ehrlich-Instituts hin und untermauerte seine impfkritische Meinung. Die Forderung nach einem Parteiausschluss sieht er als „einen Angriff auf die Meinungsfreiheit und die innerparteiliche Demokratie“.

Generell nimmt der CDU-Politiker kein Blatt vor den Mund. In Interviews bezeugt er „sozialistische und globalistische Kräfte“. Seine Statements finden sich auf Internetplattformen, die in der rechten Szene sehr beliebt sind. Die „Mainstream“-Medien lehnt er ohnehin ab.

Sechs Jahre lang leitete der CDU-Politiker aus Suhl das Bundesamt für Verfassungsschutz. Angeblich soll er dabei Untersuchungen in rechten Kreisen ausgebremst haben – unter anderem die AfD habe davon profitiert, heißt es in einem aktuellen „SPIEGEL“-Bericht. Er selbst dementiert diese Behauptungen jedoch.

Als Maaßen sich 2018, nach den Vorfällen in Chemnitz, auch noch in die Tagespolitik einmischte, entzog Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel ihm den Posten. Die CDU in Suhl steht weiter zu ihrem langjährigen Parteigenossen.

2 Kommentare

  1. Wo ist das Problem? Wo hat Maaßen unrecht? Impfschäden gibt es bei jeder Impfung. Bei den Impfstoffen gegen das Corona Virus auch und es werden immer mehr gemeldete Schäden, die mit der Impfung in Zusammenhang gebracht werden (müssen). Und es gab auch Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung. Man kann nicht alles unter den Teppich kehren, nur weil es nicht ins Bild passt oder von einem Politiker geäußert wird, der gegen eine Impfpflicht eintritt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.