Cathy Hummels: Jetzt wird sie „echt wütend“

Die Scheidung von Cathy (33) und Mats Hummels (32) macht Schlagzeilen. Angeblich hat der Kicker schon eine Neue und er war es wohl auch, der mit Cathy Schluss gemacht hat. Jetzt meldet sie sich „wütend“ zu Wort. Sie sagt dabei immer noch nichts zur Scheidung und doch hat ihr Statement mehr damit zu tun, als es scheint.

Die Spekulationen um das Ehe-Aus der Hummels lässt die Moderatorin weiter unkommentiert. Dabei dürften die Schlagzeilen sie durchaus berühren. Die „Bild“-Zeitung titelt, dass er „ihr den Laufpass“ gab und stellte einen Tag zuvor schon fest: Die 33-jährige Mutter und ihr Noch-Ehemann haben keinen Ehevertrag, „jetzt geht es um SEINE Millionen“.

Ende der Woche erklärte die Influencerin: „Ich bin so wütend“. Ihr platze so sehr der Kragen, dass sie sich zunächst „wieder sammeln“ müsse, verkündete Cathy zunächst in ihrer Story. In einem Beitrag mit Foto erläuterte sie dann, was sie so sehr verärgere.

Sie habe gelesen, dass der Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern immer noch gravierend sei. Im selben Berufsfeld „herrscht immer noch ein Unterschied von 18%.“ Cathy, die sich kürzlich für genderneutrale Sprache einsetzte, sieht hier Handlungsbedarf: „Nicht nur in Bezug auf Sprache, sondern auch in Bezug auf Payment bzw. Gehälter.“

Viele Fans steigen in das Thema mit ein. Doch ein Follower schreibt: „bist die Beste cathy. Die Bild hat aus boateng und kasia nichts gelernt“. Sieht der Follower in Cathys Erklärung etwa auch eine Antwort auf die Berichterstattung über ihre Trennung? Der Fall Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt ist in vielerlei Hinsicht nicht zu vergleichen und er endete mit Kasias Selbstmord. Eines jedoch haben beide Geschichten gemeinsam: ein Fußballer und eine Frau trennen sich und große, deutsche Boulevard-Blätter suchen zunächst bei der Frau den Fehler.

Es deutet sich bereits an, dass die Schlammschlacht um Mats Verdienste als Fußballer bald Schlagzeilen macht. Vermutlich liegt sein Einkommen auch deutlich mehr als 18 Prozent über Cathys Verdiensten als Mutter, Moderatorin, Influencerin und Schauspielerin.

2 Kommentare

  1. ich weiss nicht was die zeitungen daran interessiert das ist doch eine Privatsache was die zwei machen.man müsste diese idioten von der presse u.medien verklagen können.lügen doch alle nur.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.