Bundesliga-Profi verursacht schweren Unfall

Raser-Skandal bei Bundesliga-Profi

Wie die BILD Zeitung ganz aktuell erfuhr, hatte der deutsche Bundesliga-Profi aus Hoffenheim, Diadié Samassékou, am gestrigen Mittwoch (09.03.2022) einen schweren Unfall, in Folge dessen er auch seinen Führerschein verlor. Der Mittelfeldspieler war an besagtem Mittwochvormittag mit seinem 750 PS-Lamborghini auf dem Weg zum Training, als er mehrere Straßenteilnehmer massiv gefährdete.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Diadie Samassekou (@diadie_samassekou)


Laut Polizeiangaben soll der 26-Jährige am Vormittag auf der B 45 von Neckargemünd in Richtung Bammental unterwegs gewesen sein. Gegen 9.40 Uhr soll er in Höhe des „Alten Sportplatzes“, eingangs einer langgezogenen Rechtskurve, zunächst drei Fahrzeuge trotz Überholverbots überholt haben. Ein ihm entgegen kommender Audi mit seiner 67-Jährigen Fahrerin wurde ihm dann zum Verhängnis. Er wich dem Audi aus und touchierte dabei das Fahrzeug einer 64-Jährigen, die bei dem Zusammenstoß Verletzungen erlitt. Sie begab sich in ärztliche Behandlung um die Verletzungen abklären zu lassen.

Sowohl der Lamborghini als auch der Skoda, der verletzten 64-Jährigen, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschulden beider Fahrzeuge laufen sich nach aktuellen Ermittlungsstand auf etwa 40 000 Euro.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Diadie Samassekou (@diadie_samassekou)


Samassékous Sportwagen hat einen 12-Zylinder V-Motor, 750 PS und wird mit einer Höchstgeschwindigkeit von 351 km/h angegeben. Der Grundpreis liegt bei etwa 389 000 Euro. Immer wieder werden Kritiken laut, dass so junge Menschen auf Grund ihres Gehaltes so leistungsstarke Autos fahren können – und damit dann eben auch zur Gefährdung anderer beitragen.

Hoffenheim wollte sich bislang nicht zu dem Vorfall ihres Schützlings äußern. Fraglich, ob dies im Verlauf des heutigen Tages noch passieren wird.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.