Bühnendrama kostet Sängerin das Leben

Die Welt muss aktuell einen furchtbaren Unfall verkraften und schaut traurig nach Spanien. Bei einem Bühnenunfall ist die beliebte Sängerin Joana Sainz (30) am Wochenende ums Leben gekommen.

Während ihres Auftritts am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr in der spanischen Kleinstadt Las Berlanas (nördlich von Spaniens Hauptstadt Madrid gelegen) fand auch eine Pyro-Show statt. Dabei wurde sie von einem Feuerwerkskörper getroffen. Dies berichtete nun die spanische Zeitschrift „El Norte de Castilla“. Ihrem Auftritt wohnten rund 1000 aufgeregte Zuschauer bei, die das Drama live mit ansehen mussten und entsprechend verstört waren.


Während des Auftritts explodierte eine pyrotechnische Patrone und traf die 30-jährige schwer in der Bauchregion. Im Publikum befanden sich auch Mediziner, die sofort auf die Bühne stürmten um der schwer verletzten Sängerin erste Hilfe zu leisten. Wenige Minuten später eintreffende Rettungskräfte brachten die verletze Frau umgehend in eine nahegelegene Klinik. Traurige Gewissheit: Sainz erlag ihren Verletzungen eben dort nur kurze Zeit später.
Die Agentur der Sängerin gab die traurige Nachricht auf ihrer Facebook-Seite bekannt und drückte mit diesem Posting ihr Mitgefühl für Familie und Freunde Sainz´ aus: „Wir werden uns immer an dich erinnern, Joana. RIP“, schrieb sie.

Doch was war der Grund für diesen unheimlich traurigen und weitreichenden Unfall? Ein Sprecher der Agentur Prones 1SL sagte der Zeitung „El Norte de Castilla“, dass der „unglückliche“ und „bedauerliche“ Unfall offensichtlich durch einen Produktionsfehler verursacht worden war.


Die Frage, ob Joana heute noch am Leben sein könnte, wenn die Technik ordentlich funktioniert hätte, werden sie und ihre Angehörigen wohl nie mehr erfahren.