BRUSTKREBS! Nicole macht ihre Schwere Erkrankung öffentlich

Sie schrieb mit „Ein bisschen Frieden“ Musikgeschichte. Jetzt macht die 57-Jährige erschütternde Nachrichten öffentlich. Bei Sängerin Nicole wurde Brustkrebs diagnostiziert.

Die Diagnose Brustkrebs liegt fast zwei Jahre zurück. 16 Monate lang kämpfte die ESC-Gewinnerin von 1982 gegen die Erkrankung. Jetzt erst ist Nicole wieder soweit hergestellt, dass sie ihre Geschichte bekannt gibt.

„Im Dezember 2020 musste ich plötzlich und unerwartet eine Reise antreten, die ich ganz sicher nicht gebucht hatte“, beginnt Nicole ihre persönlichen Schilderungen auf Instagram. Nach der Diagnose sei ihr klar gewesen, dass ein steiniger und schwerer Weg vor ihr liegen würde. Doch diesen Weg habe sie gehen müssen. „Eine Alternative gab es nicht“, schreibt die 57-Jährige.

16 Monate lang war sie in Behandlung – eine Zeit, „geprägt von Ängsten und Zweifeln, aber auch Hoffnung und Zuversicht“. Voller Dankbarkeit denke sie jetzt an all jene, die sie während dieser Zeit „angefeuert“ hatten wie einen Marathonläufer. Auf ihren Wunsch hin, sei nie ein Wort an die Öffentlichkeit gelangt. Dies habe ihr die Zeit und Ruhe gegeben, die dieser Kampf brauchte, erklärt Nicole. Auch Mitleid habe sie nicht gewollt.

Im Interview mit der „Bild“-Zeitung ging die Sängerin weiter ins Detail. Der Krebs wurde per Zufall bei einer Kontrolluntersuchung entdeckt – zwei kleine Tumore in ihrer rechten Brust, „klein aber aggressiv“.

Bei der Therapie habe sie auch ihre langen, blonden Haare verloren, die doch Nicoles „Markenzeichen“ waren. Dieses Details kratzte schwer an ihrem Selbstwertgefühl: „Mein Leben lang trug ich nur lange Haare und plötzlich hatte ich eine Glatze. Das war hart.“ Lange Zeit trug Nicole deshalb Perücken. Jetzt zeigt sie sich der Öffentlichkeit erstmals mit kurzen Haaren. Blond sind sie immer noch. Und auch von ihrer Schönheit hat die 57-Jährige nichts verloren.

Zum Schluss schreibt Nicole: „ich sage leise, aber bestimmt und unendlich stolz zu mir: ‚Mädel, du hast es geschafft!‘“

2 Kommentare

  1. was für eine taffe und tolle Frau – davon könnten sich manche – ich meine die, die ständig über irgendwelche Zimperlein klagen – eine Scheibe abschneiden.
    Ich wünsche ich eine gesunde und glückliche Zukunft – die hat sie nun verdient.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.