Brad Pitt erlebt die schlimmsten Weihnachten seines Lebens

Weihnachten ist das Fest der Familie. Man sehnt sich nach seinen Lieben. Das geht auch den größten Stars von Hollywood so. Doch Brad Pitt (52) darf seine Kinder nur noch unter Aufsicht eines Beamten sehen. So war es auch zu Weihnachten.

Ein von @celebrityphotoss gepostetes Foto am

Kaum hatte Brad Pitt die Geschenke an seine Kinder überreicht, da war das Treffen auch schon wieder zu Ende. Danach wurden die Kinder direkt zu Angelina Jolie (41) ins ehemals gemeinsame Haus der Familie gebracht. Danach sah man Brad Pitt in Tränen. Nur verständlich nach diesem Erlebnis. Dazu sah er nur Zahara (11), Shiloh (10) und die Zwillinge Knox (8) und Vivienne (8). Maddox (15), der eine besondere Rolle im Scheidungskrieg seiner Eltern spielt, wollte seinen Vater nicht sehen.

Ein Freund des Filmstars offenbarte jetzt gegenüber der Zeitung „Mail on Sunday“ einige brisante Details. So kämpft Pitt nicht nur um seine Kinder, sondern sogar um seine (Ex-)Frau Angelina. Er schickt ihr regelmäßig Geschenke, die diese jedoch immer ungeöffnet zurückgehen läßt. Er leide wie ein Hund unter der Trennung von seinen Kindern und versteckt auch in der Öffentlichkeit seine Tränen nicht mehr.

Wir hoffen, das Brad und Angelina bis zu den nächsten Familienfesten und Geburtstagen eine Lösung finden. Denn der aktuelle Zustand ist sicher nicht für Brad Pitt, sondern auch für seine Kinder schmerzlich.