Brad gibt Angelina die Schuld für das Ehe-Aus

Die nächste Runde in der Scheidungsschlacht von Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52). Diesmal ist Brad am Zug und erhebt in einem Anwaltsschreiben schwere Vorwürfe gegen seine Noch-Ehefrau. Es geht dabei um das Sorgerecht für die sechs gemeinsamen Kinder des Paares.

Wie wir in den vergangenen Wochen gewohnt sind, kommen dabei immer wieder vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit. Mit diesen pikanten Details möchte sich vor allem Angelina Jolie Vorteile im Rosenkrieg verschaffen. Genau darauf bezieht sich Brad Pitt in einem Anwaltsschreiben. Darin beschuldigt er seine Noch-Ehefrau und ihre Anwälte, streng vertrauliche Informationen über die gemeinsamen Kinder Maddox (16), Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10) und die Zwillinge Vivienne und Knox (8) öffentlich gemacht zu haben.

Brad Pitt fordert im Schreiben, dass alle Dokumente, die sich mit den Kindern befassen, ab sofort zu versiegeln sind. „Die minderjährigen Kinder sollten vor dem Gefühl der Verlegenheit und der Stigmatisierung geschützt werden, die aus dem öffentlichen Zugang zu Informationen, die ihren emotionalen Status und ihre Beziehung zu ihren Eltern betreffen, resultieren“, schreibt Pitts Anwalt Lance S. Spiegel (70).

Aus dem Schreiben geht außerdem hervor, dass Brad Pitt sich viermal im Monat einem Alkohol- und Drogentest unterwerfen muss – sonst schränkt Angelina Jolie sein Besuchsrecht für die Kinder ein.

Für den 17. Januar ist ein Gerichtstermin im Sorgerechtsstreit anberaumt, der hoffentlich Klarheit bringt und eine für die Kinder gute Lösung.