Boris Becker setzt Notrufe aus seiner Zelle ab

Seit wenigen Tagen befindet sich Boris Becker in Haft im Londoner Gefängnis Wandsworth. Und dieser Aufenthalt scheint für den ehemaligen Tennis-Profi mal so gar kein Zuckerschlecken zu sein. Vor allem die beengte Situation soll dem 54-Jährigen massiv zu schaffen machen. Darüber berichtete jetzt die BILD Zeitung. Seine Platzangst sei so dramatisch, dass Becker jetzt bereits mehrere Notrufe aus seiner Zelle abgesetzt hat. Er bat darum, dass die Türe zu seiner Zelle nicht geschlossen werden würde. Mit einer VIP-Sonderbehandlung ist jedoch leider nicht jeder Wächter in dem Britischen Knast einverstanden und so blieb Boris immer nur wieder der Griff zum Notknopf, wenn ihm die Decke mal wieder auf den Kopf fiel.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Boris Becker (@borisbeckerofficial)


Da das Gefängnis vor allem aber an Wochenenden nicht gut besetzt ist, machten die ständigen Notrufe von Becker das gesamte Personal verrückt. „Der Notknopf sollte wirklich nur in Notfällen benutzt werden“, erklärt ein Gefängniswärter aus Wandsworth genervt. Und weiter: „Nachdem Becker ohne wirklichen Notfall immer wieder den Knopf gedrückt hatte, wurde er ermahnt, dass es sich bei dem Schalter nicht um den Hotel-Roomservice handelt.“ Boris sollte aufpassen, dass er am Ende gar keine Hilfe mehr bekommt, wenn dann wirklich einmal etwas ist.

Doch war es wirklich nur Boris‘ Platzangst, die ihn dazu verleitet hat, immer wieder nach den Wärtern zu klingeln? Unklar! Ein weiterer Grund könnte auch sein, dass er sich die Zelle seit ein paar Tagen mit einem weiteren Häftling teilen muss und dabei nicht einmal raus kann, weil das Wetter sehr schlecht war. Der Hofgang, der täglich eigentlich für etwas Abwechslung sorgte, fällt also momentan sprichwörtlich ins Wasser. Rund um die Uhr mit einem fremden Verbrecher auf einer Zelle? Wer weiß, was Boris dort alles wiederfahren ist und ob er nicht doch aus anderen Gründen immer wieder den Notruf betätigte. Es ist jedenfalls nicht bekannt, um welchen Mithäftling es sich handelt und wie gefährlich er vielleicht wirklich ist.

Ein Kommentar

  1. Nur weil er der Becker ist, soll seine Zellentüre offen bleiben? Was für ein A….
    Ein Applaus an die Wärter, die das genauso sehen. Promi oder nicht, vor dem Gesetz sind alle gleich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.