Blutjunger Motorradsportler stirbt dramatisch

Es ist eine Tragödie, die kaum in Worte zu fassen ist: Beim European Talent Cup stürzte der gerade einmal 14 Jahre alte Hugo Millan mit seiner Motor-Maschine und starb in Folge an seinen Verletzungen.

Doch wie kam es zu dem Sturz des noch so jungen Spaniers?

Es war 13 Runden vor Schluss, als Millan auf dem heißen Asphalt im spanischen Aragón stürzte. Sofort und getrieben vom Adrenalin stand der Junge wieder auf und berappelte sich. Es schien als hätte er Glück im Unglück gehabt. Doch dann erst nahm das Drama seinen Lauf: Als Millan versuchte sich von der Rennstrecke zu entfernen und in Sicherheit zu gelangen, raste der polnische Fahrer Pawelec auf ihn zu. Es gelang dem Rennfahrer nicht mehr auszuweichen und so erfasst er den 14-Jährigen mitten auf der Rennstrecke.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ImF1Fan (@imf1fan)


Sofort herbeigeilte Ärzte kämpften noch vor Ort um das Leben der jungen Motorsport-Hoffnung. Das Rennen wurde unterdessen abgebrochen. Es gelang den Ärzten Millan soweit zu stabilisieren, dass er mit einem Helikopter in eine Klinik nach Saragossa geflogen werden konnte.
Doch trotz der schnellen Hilfe, die dem Spanier zu Teil wurde, verstarb er kurze Zeit später an seinen schweren Verletzungen.

Sein Team setzte einen bewegenden Twitter-Post ab, der deutlich macht, wie sehr seine Freunde, Kollegen und Bekannten unter dem Verlust leiden: „Wir bedauern es sehr, euch mitteilen zu müssen, dass Hugo Millán uns verlassen hat. Wir werden dich immer für dein Lächeln, dein großes Herz und deine Professionalität in Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden, Hugo. Du wirst immer in unseren Herzen sein und wir werden uns wie immer lächelnd an dich erinnern. Wir lieben dich.“


Hugo Millans Tod ist nicht der erste furchtbare Verlust in dieser Saison. Erst vor wenigen Wochen verlor der Motorsport den Schweizer Moto3-WM-Piloten Jason Dupasquier.Er starb mit 19 Jahren.

Hugo Millan ging für das Team Cuna de Campeones an den Start und hatte im European Talent-Cup 2021 bereits zweimal die Pole-Position und vier Podestplätze ergattert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.