Bill Kaulitz: Ist das seine Neue?

Den „Tokio“-Hotel Sänger zieren zahlreiche Tattoos. Doch eines schürt nun die Gerüchteküche. Der 30-jährige hat sich nämlich ein Partner-Tattoo mit einer hübschen jungen Frau stechen lassen.

Bei ihr handelt es sich um Sara Alviti, eine Stylistin und Kreativberaterin, die in Los Angeles lebt und schon seit Jahren im Team von Heidi Klum arbeitet. Wenn man einen Blick in ihr Portfolio wirft erkennt man auch, dass sie bereits einige Male mit Bills Zwillingsbruder Tom zusammengearbeitet hat. Dabei entwarf sie seine Red Carpet Looks, die er an der Seite seiner berühmten Ehefrau zur Schau stellte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

new tunes

Ein Beitrag geteilt von Bill Kaulitz (@billkaulitz) am

Doch um welches Tattoo geht es jetzt im Einzelnen? In ihrer Instagram-Story teilte Sara jedenfalls, dass es sie und Bill zu einem Tattookünstler in L.A. verschlagen habe. Dort ließen sich die beiden die Innenseite ihrer Mittelfinger mit den drei Buchstaben „PGF“ verschönern. Was das jedoch heißt, dazu schweigen die beiden bisher. Das sie jedoch eine enge Bindung zueinander haben, beweisen einige Fotos, die sie in der Vergangenheit voneinander posteten. Die Liebesgerüchte sind daher nicht neu, werden aber durch das gemeinsame Tattoo noch einmal extrem angeheizt. Wünschenswert wäre das ganze ja, denn immerhin ist Bill schon lange alleine und immer wieder auf der Suche nach einer passenden besseren Hälfte.

Und eben neben jenem Freundschafts- (oder Liebes-) Beweis, legte sich Bill auch noch ein weiteres Tattoo auf seinem Hals zu.
„Uneasy lies the head that wears a crown“ prangt jetzt auf seinem Hals, was so viel heißt wie: „unbehaglich liegt der Kopf, der eine Krone trägt.“ Das Shakespeare-Zitat bedeutet, dass eine Person mit großer Macht, wie zum Beispiel ein König, ständig ängstlich ist.

Der Kaulitz-Spross weiß eben wie man Aufmerksamkeit erregt. Zuletzt schockierte er seine Fans noch mit einem Gesichtstattoo das er sich stechen ließ. Hiermit folgte er augenscheinlich einem aktuellen Hollywood-Trend. Hoffen wir, dass er das nicht irgendwann einmal bereut.

Das könnte Sie auch interessieren: