Bill Gates über die Pandemie „Das Schlimmste kommt noch“

Für Microsoft-Mitbegründer Bill Gates ist die Pandemie noch lange nicht vorbei. Der Multimilliardär befürchtet, dass Omikron sich noch einmal zu einer gefährlicheren Variante entwickeln könnte.

„Das Schlimmste bei Corona könnte erst kommen“, sagte Gates in einem Interview mit der „Financial Times“. Eine noch ansteckendere und tödlichere Variante sei durchaus im Bereich des Möglichen, rechnete der 66-Jährige vor. Das Risiko dafür liege bei „weit über fünf Prozent“.

Allerdings will Gates sich nicht als Stimme des Untergangs zitiert sehen. Es ginge ihm viel mehr darum, präventive Maßnahmen anzuregen, damit die Weltbevölkerung auf eine solche Situation vorbereitet ist, falls sie eintritt. „Es ist unwahrscheinlich und ich möchte keine Untergangsstimmung verbreiten. Aber das Risiko liegt weit über fünf Prozent, dass wir das Schlimmste noch nicht gesehen haben“, so Gates wörtlich.

Neben Corona sieht Gates auch ein hohes Risiko durch andere Krankheiten wie zum Beispiel Antibiotika-resistente Bakterien. Wegen dieser drohenden Gefahren appelliert der Windows-Schöpfer zur Gründung einer internationalen „Pandemie-Eingreiftruppe“. Gates empfiehlt, dass dieses aus einem interdisziplinären Team mit rund 3000 Einsatzkräften bestehen sollte, die bei der Entdeckung von neuen Krankheiten oder Varianten sofort eingreifen und eine Ausbreitung des Infekts verhindern oder verlangsamen können.

Auch auf die Entwicklung und Verbreitung von Impfstoffen setzt Gates weiterhin alle Hoffnung. Die gegen Corona entwickelten Impfstoffe hätten seine Erwartungen leider nicht erfüllt, gab Gates vor Kurzem auch zu. Diese würden zwar schwere Verläufe, nicht aber die Ausbreitung der Krankheit verhindern, wie das andere Impfstoffe tun. Deshalb hofft Gates auf die Entwicklung besserer Impfstoffe mit einer längeren Wirkungsdauer. Im Idealfall sollten diese eine Infektion tatsächlich verhindern und nicht nur in ihren Symptomen mildern.

2 Kommentare

  1. Er hat nur noch impfen im Kopf! Hat sich inzwischen lang gezeigt – wie er selber sogar zu gibt – dass diese Impfstoffe nichts taugen. Müssten vom Markt genommen werden. Solo Die Bevölkerung nun auf ewig „Versuchskaninchen“ spielen. Mit seinem Geld könnte er so viel Gutes tun, das kommt ihm aber nicht in den Sinn. Er möchte sich nur die Taschen immer noch voller machen. Einfach nur noch furchtbar!!!!!

  2. Frau Rapp, die Impfstoffe taugen sogar sehr viel, leider aufgrund der rasanten Veränderlichkeit nicht sehr lange. Aber selbst bei einem verändertem Virus ist die Immunantwort schneller als bei einem Ungeimpften. Daher sind schwere Verläufe seltener. Das ist, wie ich meine ein guter Schutz. Und nein, sie müssen nicht vom Markt genommen werden, denn die Nebenwirkungen sind extrem selten. Ich arbeite in einem Klinikverbund mit 15.000 Mitarbeitern und es hat gerade mal eine „EINE“ allergische Reaktion gegeben. Das Virus verändert sich so rasant, nicht nur, aber auch aufgrund der vielen Ungeimpften die wir hier im Land haben. Sie müssen sich das so vorstellen : In einem Geimpften ist die Verweildauer des Virus relativ kurz da ihm recht schnell eine passende Immunantwort entgegen gesetzt wird. Das heißt wenig Mutationen. In einem Ungeimpften und auch in einem Immungeschwächten ist die Verweildauer des Virus recht lang bis sehr lange da ihm recht spät oder keine Immunantwort entgegen gestellt wird . Das heißt viele Mutationen. Die Immungeschwächten können nichts dafür aber die Impfverweigerer versauen uns mutwillig den Impferfolg. Und alles nur weil sie zuviel Aluhütchenträger Weekly lesen. Da steht z.B. drin das Bill Gates Teil einer „GROOOßEN“ Verschwörung ist und er sich an den Impfstoffen bereichert. Falsch ! Richtig ist das er vielfach Impfstoffe und Forschung mitfinanziert. Er gibt Geld, er nimmt es nicht. Da steht auch drin das viele Coronatote gefaked sind. Falsch ! Es ist viel eher so das im Krankenhaus sehr genau überlegt wird wer als an Corona gestorben deklariert wird, das zieht nämlich einen langen Rattenschwanz nach sich. Die Dunkelziffer ist eher viel höher. Denn auch NACH Corona kann man noch immer AN Corona sterben. Das liegt an den von Corona, als Teil der Immunantwort, verursachten Blutverklumpungen die sich in Blutgefäßen festsetzen und sich NACH Corona lösen und dann kleinere Blutgefäße verstopfen können. Sie lösen z.B. Herzinfarkte und Schlaganfälle aus.
    Natürlich werden diese Toten nicht gezählt weil man das halt nicht „sicher“ weiß. Das kann auch andere Ursachen haben. In Verschwörerkreisen wird erzählt das die Impfstoffe Blutverklumpungen verursachen. Richtig ! Aber nur in sehr seltenen Impfreaktionen. Alles in allem ist der Nutzen höher als das Risiko. Die USA hat diese Woche die 1.000.000 Tote überschritten, weltweit sind wir mittlerweile bei 15.000.000 Toten. Das ist ziemlich viel aber gemessen an der Spanischen Grippe, welches auch ein Corona Virus war, mit geschätzten 55 Mio. Toten ist das recht wenig und das haben wir auch den Impfstoffen zu verdanken. Für alle die glauben die Impfstoffe kamen zu früh und zu wenig erforscht auf den Markt, an den MRNA Impfstoffen wird bereits seit 20 Jahren geforscht, sie sind sicher und machen auch niemanden unfruchtbar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.