Biene Maja-Sänger Karel Gott verliert seine Nase

Karel Gott macht seinem Namen alle Ehre. Er ist ein großer Musiker mit einer brillanten Karriere. Leider ist seine Gesundheit alles andere als gut. Bereits in der Vergangenheit machte der Interpret von „Biene Maja“ immer wieder einmal Schlagzeilen mit seiner Gesundheit.

Anlässlich seines 80. Geburtstages erscheint nun das Buch „Unser Karel“. In diesem plaudert auch sein langjähriger Manager aus dem Nähkästchen und verrät, das Karel in der Vergangenheit sogar einen schweren Autounfall trotz enormer Verletzungen überstanden habe.

Bei dem Unglück prallte der Schlagerstar mit seinem Jeep frontal gegen einen Baum, flog durch die Windschutzscheibe und landete auf dem Dach. Dabei schnitt sich der 80-jährige seine Nase vollständig ab. Obwohl er sofort in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht wurde, musste der Star damit rechnen, dass dieser Vorfall das Ende seiner Karriere bedeuten könnte.
Im Krankenhaus selbst richtete ein plastischer Chirurg das Gesicht der Musikgröße. Trotz des schweren Unfalles hatte Karel Gott Glück. „Der Arzt sagte mit, wenn ich nur wenig später gekommen wäre, hätte er meine Nase nicht mehr retten können.“

Und obwohl der Arzt Karels Nase in Teilen retten konnte, wurde auch ein Implantat eingesetzt. Seitdem lebt Gott in ständiger Angst um den Verlust eben jenes. Das dürfte auch der Grund dafür sein, warum er bei Auftritten immer wieder einmal zwischendurch seine Nase berührt. Wer bisher dachte, ihn würde diese einfach nur jucken, hat sich getäuscht: Hier will Karel jedes Mal nur sicher gehen, ob noch alles am rechten Platz sitzt.
Karel hat vier Töchter. Mit den beiden jüngsten und seiner Ehefrau lebt er in Prag. 2015 wurde bei dem Künstler Krebs diagnostiziert. Seit 2016 gilt er laut Ärzten jedoch als geheilt.