Beunruhigende Meldung über Prinz Philip

Prinz Philip ist nun seit rund zwei Wochen in stationärer Behandlung wegen einer Infektion. Neuste Meldungen geben Anlass zur Sorge: Der Ehemann der Queen wurde am Montag-Nachmittag in ein anderes Krankenhaus verlegt.

Prinz Philip (99) wurde am Montag von der Privatklinik „Edward VII’s Hospital“ ins „St. Bartholomew’s Hospital“ transportiert, um dort wegen eines bereits bestehenden Herzleidens und des aktuellen Infekts weiter behandelt zu werden. Er soll dort für mindestens eine Woche in Behandlung bleiben.

Um welche Infektion es sich handelt, ist nicht weiter bekannt. Ein Zusammenhang zu Covid-19 soll nicht bestehen. Der Prinz und die Queen sind sogar dagegen geimpft.

Fotos zeigen den Moment, indem der Herzog das „Edward VII’s Hospital“ verlässt. Allerdings kann man nur den Rettungswagen erkennen. Der Blick auf Prinz Philip wird durch Regenschirme versperrt. Begleitet von einer großen Polizeikolonne, brachte der Krankenwagen den Ehemann von Queen Elisabeth II. in das Lehrkrankenhaus im Nordwesten Londons.

Der Buckinham Palast bestätigte die Verlegung des Royals. Weiter heißt es in der offiziellen Erklärung: „Der Herzog fühlt sich weiterhin wohl und die Behandlung schlägt an. Wir erwarten aber, dass er bis mindestens Ende der Woche im Krankenhaus bleibt.“

Royal-Expertin Victoria Murphy ergänzte: „Prinz Philip wurde heute vom King Edward VII’s Hospital in das St. Bartholomew’s Hospital verlegt, wo die Ärzte ihn weiterhin wegen einer Infektion behandeln sowie Tests und Beobachtungen für eine bereits bestehende Herzerkrankung durchführen werden.“

Prinz Philip wurde am 16. März ins „Edward VII’s Hospital“ gebracht. Am 20. Februar besuchte ihn Prinz Charles. Die Stippvisite endete schon nach 30 Minuten. Danach sah man Philips Sohn mit Tränen in den Augen abfahren.

Royal-Expertin Penny Junor glaubt, dass die beiden möglicherweise über die problematische Situation mit Harry (36) und Meghan (39) sprachen. Die beiden Aussteiger-Royals sprachen in einem Enthüllungsinterview mit Talk-Masterin Oprah Winfrey. Am Samstag soll das Interview öffentlich werden. Royal-Experten rechnen mit einem Beben für die britische Monarchie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.