Berliner Promi-Kosmetikerin getötet

Ihr guter Ruf eilte ihr stets voraus: Nun ist Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg tot. Am Donnerstag wurde die 50-Jährige tot in ihrer Dachgeschoss-Wohnung am bekannten Ku’damm in Berlin-Charlottenburg aufgefunden.

Nachdem ihre Freunde und Kollegen sie am vergangenen Donnerstag nicht mehr telefonisch erreichen konnten und sie auch nicht in ihrem Salon am Walter-Benjamin-Platz erschienen war, alarmierten ihre Bekannten die Polizei. Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit waren nämlich noch nie Rombergs Ding – und die Sorge daher groß, dass der Kosmetikerin etwas zugestoßen sein könnte.


Die Berliner Feuerwehr verschaffte sich kurze Zeit nach den besorgten Anrufen bei der Polizei Zutritt zu der Wohnung der 50-Jährigen. Und genau dort wurde ihre Leiche dann auch gefunden. Der Zustand ihrer Wohnung lässt auf ein Tötungsdelikt schließen. Dies teilten die Berliner Polizei sowie die Staatsanwaltschaft am heutigen Dienstag mit. Eine bereits stattgefundene Obduktion brachte Verletzungen an Kopf und Oberkörper zu Tage. Eine Mordkommission ermittelt.

Ein Tatmotiv gibt es bisher jedoch nicht. „Es ist nicht bekannt, wann sie Zuhause ankam und ob sie vorher vielleicht noch woanders war“, teilte ein Sprecher der Berliner Polizei mit. Außerdem wird nicht ausgeschlossen, dass die Kosmetikerin ihren Mörder sogar selbst in die Wohnung gelassen hat.

„Sie hatte nie mit jemandem Ärger“, sagt ein Freund zu „Bild“. Und weiter: „Sie war so ein wunderbarer und herzlicher Mensch, so positiv, sie hat immer so viel gelacht.“

Um den Tathergang genau ermitteln zu können, ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an das Landeskriminalamt Berlin zu wenden. Die Mordkommission nimmt auch vertrauliche Informationen unter der Telefonnummer 030/4664 911888 entgegen.


Oksana Romberg behandelte Promis wie Micaela Schäfer, Sophia Vegas, Djamila Rowe oder auch Tatjana Gsell.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.