Beliebte Schauspielerin trotz Impfschutz an Corona erkrankt

In einem zweiminütigen Instagram-Clip teilt US-Schauspielerin Melissa Joan Hart ihren rund 1,6 Millionen Followern mit, dass sie trotz zweifacher Impfung an Corona erkrankt ist. „Ich bin geimpft und habe Covid – und es ist schlimm!“ Wie sie selbst sagt, verspüre sie einen unangenehmen Druck auf der Brust und es falle ihr ungemein schwer auch nur zu atmen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Melissa Joan Hart (@melissajoanhart)


Hart ist nicht nur Schauspielerin, sondern auch Mutter, und so denkt sie, dass mindestens eines ihrer drei Kinder auch an der Krankheit leiden könnte.

„Ich bin sauer, richtig sauer“, erklärt die Schauspielerin. Sie wurde vor allem durch die 1990er Serie „Sabrina – Total verhext“ bekannt. Um die Erkrankung einzudämmen, haben Hart und ihr Mann Sicherheitsvorkehrungen getroffen und aufgepasst. Mit der Zeiten seien beide aber „ein bisschen faul geworden“, gibt sie offen zu und erklärt weiter: „Ich glaube auch, wir sind als Land faul geworden. Und ich bin richtig sauer, dass meine Kids keine Masken in der Schule tragen mussten.“ Sie glaubt nämlich, dass sie sich auf diesem Weg angesteckt habe. Eine andere Erklärung falle ihr einfach nicht ein.

Nun hofft die 45-Jährige, dass sich nicht noch weitere Menschen aus ihrer Familie angesteckt haben, „denn wenn jemand ins Krankenhaus muss, kann ich nicht dabei sein“, erklärt sie sichtlich emotional und entsetzt von dem Schicksal, das ihr jetzt trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch widerfahren ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Melissa Joan Hart (@melissajoanhart)


Hart sei verängstigt, traurig und von sich selbst sowie einigen Politikern und vielen anderen Menschen enttäuscht. Aus diesem Grund rufet sie ihre Fans dazu auf, besser auf sich selbst, auf ihre Familien und ihre Kinder aufzupassen: „Es ist noch nicht vorbei. […] Also bleibt wachsam und passt auf euch auf.“
Ein kluger Rat, den hoffentlich ganz viele Menschen auf dieser Welt auch noch lange Zeit befolgen werden. Auch dann, wenn die Maßnahmen für Geimpfte nach und nach gekippt werden. Wie sich an Hart’s Beispiel allerdings zeigt, sind auch Jene mit Impfung nicht zu 100% vor einer Ansteckung geschützt.

3 Kommentare

  1. An Alle blauäugigen Impfverfechter,die Impfung schützt „nicht!!!“ vor einer Ansteckung sie schützt „nur“ vor einem schweren Verlauf,mehr nicht!!!
    Was sie mit unserem Körper macht sehen wir in ein paar Jahren! ???

  2. Es ist genau wie eine Grippe. Manche kriegen das, andere nicht. Manche haben einen schweren Verlauf, andere dagegen nicht einmal irgendwelche Symptome! Dazu könnte ich wahrhafte Beispiele auflisten.
    Auch die Grippe-Infung schützt nicht jeden, genauso wie die umstrittene, notzugelassene Covid-Impfungen.
    Fazit: man muss damit leben, wer Angst hat soll sich schützen, wer keine Bedenken hat, eben nicht!
    Und genauso mit Impfen oder auch nicht!
    Und Panikmache ist unberechtigt denauso wie die Diskriminierung von Ungeimpften.
    Einmal muss es gut sein und das Leben soll bitte zurück zur Normalität.
    Das muss jeder begreifen, egal von seinem Status etc.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.