Beliebte Schauspielerin prophezeit eigenen Tod

Sie ist schon wieder erkrankt. Nun aber so heftig, dass sie ihren eigenen Tod voraussagt. Hollywood-Schauspielerin Shannen Doherty verliert langsam aber sicher den Lebensmut. 2015 kämpfte der ehemalige „90210“-Star gegen Brustkrebs und konnte ihn erst einmal besiegen. Fast vier Jahre galt sie als tumorfrei. Mitte letzten Jahres dann aber die niederschmetternde Diagnose: Krebs im Endstadium. Für sie selbst gäbe es nach eigenen Aussagen keinerlei Hoffnung auf Heilung mehr.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

📷 @kurtiswarienko naturally.

Ein Beitrag geteilt von ShannenDoherty (@theshando) am


In einem offiziellen Dokument spricht sie sogar schon von ihrem baldigen Tod. Das Doherty nun erst mit der Diagnose an die Öffentlichkeit geht hat folgenden Grund: Als wäre der Kampf gegen die Krankheit nicht schon genug, geht sie laut dem Portal „TMZ“ derzeit auch noch gerichtlich gegen das Versicherungsunternehmen State Farm Insurance vor. Die Firma weigert sich nämlich, die Reparatur der Schäden an ihrem Haus, die 2018 in Folge eines Brandes entstanden sind, zu übernehmen.

In offiziellen Unterlagen behauptet ihr Anwalt nun, dass Doherty deswegen nicht in der Lage sei, „ihre verbleibende Zeit friedlich in ihren Haus zu verbringen.“ Sogar im ersten Satz der Anklageschrift heißt es schon: „Klägerin Shannen Doherty wird an Krebs im vierten Stadium sterben.“ Ihr war es wichtig, vor Veröffentlichung der Unterlagen mit der Wahrheit an ihre Fans zu gehen.


Die heftigen Aussagen in den Gerichtsdokumenten machen die offensichtlich ausweglose Situation der beliebten Schauspielerin deutlich. Und tatsächlich gibt es im Stadium 4 kaum noch Chancen auf eine Heilung. Die Lebensqualität und die Lebensdauer könnten laut verschiedener Online-Ratgeber nur noch mithilfe von Chemotherapien erhöht werden. Eine Therapie sei dennoch weitestgehend aussichtslos, da der Krebs in diesem Stadium schon stark metastasiert habe und auch andere Körperbereiche angreift. Die Lebenszeit ohne Behandlung wird auf zwölf Monate geschätzt. Mit Behandlung auf circa zwei Jahre.