Bekannter Musikproduzent verstorben

Er war einer der größten in der weltweiten Musikindustrie. Nun ist Produzent Phil Spector im Alter von 81 Jahren verstorben. Dies bestätigten am vergangenen Sonntag die amerikanischen Behörden den unterschiedlichen US-Medien. In dem offiziellen Statement hieß es, dass Spector eines natürlichen Todes verstorben war. Zuvor brachte das Portal „TMZ“ seinen Tod mit einer Covid-19-Erkrankung in Verbindung. Dies sei jedoch falsch gewesen. Etwaige Behauptungen und Gerüchte wurden seitens der Behörden streng zurückgewiesen.

Den Angaben der Behörden zufolge soll der ehemalige Produzent der Beatles schon vor vier Wochen in ein Krankenhaus überstellt worden sein. Der Grund hierfür ist unklar. Dort jedoch habe er sich erst einmal erholen können. Dann allerdings kam es zu einem zweiten Rückfall in Kombination mit schwerer Atemnot in dessen Folge er am 16. Januar 2021 verstarb. Die genaue Todesursache bleibt offen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Chris (@chrisfennell71)


Im Laufe seiner Karriere arbeitete Phil Spector mit etlichen namhaften Künstlern zusammen. Dazu gehörte neben den bereits erwähnten Beatles zum Beispiel auch Tina Turner. Er war in der Musikbranche weltweit ein echter Star. 1970 produzierte er übrigens das letzte Album der Beatles, das den Namen „Let It Be“ trug und weltweit noch heute bekannt ist.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von The Crate Digging (@thecratedigging)


2009 wurde der damals 69-jährige Phil Spector wegen Totschlags an seiner damaligen Freundin, der Schauspielerin Lana Clarkson („Scarface“), zu 19 Jahren Haft verurteilt. Getötet hatte er sie jedoch schon sechs Jahre zuvor, 2003.

2013 erschien der Film über den Prozess des inhaftieren Musikproduzenten. In ihm übernahm Schauspieler Al Pacino (80) die beliebte Hauptrolle. Seit dem Vorfall befand sich Spector daher in Haft und wurde aus dieser nur für seinen Krankenhausaufenthalt vorläufig entlassen. Geplant war jedoch, dass er nach Eintreten der Besserung wieder zurückgeführt werden sollte. Dazu wird es nun allerdings nicht mehr kommen.

Kommentar hinterlassen