Behörden äußern sich zum Tod von Kim Jong-un

Ist Kim Jong-un wirklich tot? Die Gerüchte um sein Ableben halten sich jedenfalls schon seit einiger Zeit sehr hartnäckig. Wie jetzt raus kam, soll ihn sogar seine eigene Schwester getötet haben. Die beiden sollen ein sehr schwieriges Verhältnis zueinander gehabt haben, was die Frau dazu bewegt haben könnte, ihren Bruder umzubringen.

Nun haben sich erstmals auch die Behörden offiziell zu den hartnäckigen Todes- und Mordgerüchten um Kim Jong-un zu Wort gemeldet. In einem ausführlichen Bericht räumen die südkoreanischen Spionagebehörden aber schnell mit den bizarren Berichten auf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Kim Jong Un (@kimjongunofficial)


Bereits am vergangenen Sonntag haben die Behörden klargestellt, dass die Behauptungen, Kims Schwester hätte ihn umgebracht, nicht der Wahrheit entsprechen würden. Der Nationale Nachrichtendienst (NIS) wies sämtliche dieser Berichte zurück. Und auch ein anderer Regierungsbeamter erklärte, dass derartige Berichte nicht der Wahrheit entsprechen würden.

Doch wenn Kim Jong-un nicht umgebracht worden sein soll, stellt sich immer noch die Frage, wo er denn wirklich ist. Fakt ist, dass seit Monaten über den Gesundheitszustand des Diktators spekuliert wird. Im Juli hatte der südkoreanische Geheimdienst NIS Kims angebliche gesundheitlichen Probleme als „unbegründet“ zurückgewiesen. Anfang des Monats besuchte der nordkoreanische Staatschef eine Verteidigungsmesse in Pjöngjang und rief dazu auf, die militärischen Fähigkeiten zu verbessern.

Auf Fotos, die von Nordkorea veröffentlicht wurden, sieht man Kim beim Zigarettenrauchen. Hinter dem Qualm ist allerdings nicht zu erkennen, ob es sich dabei wirklich um Kim handelt, oder ob ihn hier vielleicht ein Doppelgänger bzw. ein Double vertreten hat.


Fakt ist, dass die gesamte Situation und der Rückzug des nordkoreanischen Machthabers doch sehr seltsam sind und wirklich auch den einen oder anderen Raum für Spekulationen lassen.
Was jedoch wirklich passiert ist, wissen nur einige ausgewählte Menschen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.