Bachelor Sebastian Preuss blamiert sich mit Aprilscherz

Sebastian Preuss (30), der bei „Der Bachelor“ 2020 am Ende alle Kandidatinnen abblitzen ließ, wollte am 1. April besonders lustig sein und machte einen tiefen Griff ins Klo.

Zum 1. April gab Preuss vermeintlich die große Antwort, auf die alle gewartet hatten: Warum hat er sich bei der Kuppelshow „der Bachelor“ für keine der Kandidatinnen erwärmen können?

Die plumpe aber auf Instagram lange ausformulierte Antwort: Er habe während der Sendung bemerkt, dass sein Herz für einen Mann schlage. Preuss schließt seine Abhandlung mit „An alle Mädels, es tut mir furchtbar leid.“ und fügt bedeutungsvoll hinzu, wie dankbar er sei, dass er es endlich über sein Herz gebracht habe, diese Nachricht mitzuteilen.

Offenbar dachte der 30-Jährige, er würde damit den Brüller des Jahres unter die Welt bringen. Das ging aber dann voll in die Hose. Statt Lachern erntete der Bachelor einen sogenannten Shit-Storm: Preuss wurde unter anderem als „Holzkopf“ beschimpft. Zahlreiche Fans reklamierten den Mangel an Empathie und beschwerten sich, dass der Scherz eine Respektlosigkeit gegenüber der LGTB-Community (Lesben, Schwule, Transgender und Bisexuelle) darstelle.

Schließlich entschuldigte Preuss sich über das selbe Medium: Er habe nicht die Absicht gehabt, jemanden anzugreifen oder zu kritisieren und für ihn sei Homosexualität etwas so Alltägliches, dass er gar nicht darüber nachgedacht habe, dass dieser Scherz negativ interpretiert werden könnte.

Sebastian Preuss debütierte 2020 im Reality-TV. Sein Geld verdient er als Maler und Lackierer, in der Vergangenheit auch durch Thaiboxen. Dieses Hobby ist mit dunklen Kapitel in seinem Leben verknüpft. So soll Preuss im Alter von 14 Jahren auf die schiefe Bahn geraten sein und war an Straßenschlägereien beteiligt. Dabei kam der „Bachelor“-Kandidat auch mit dem Gesetz in Konflikt. Daneben erlebte Preuss selbst Schicksalsschläge. Vor sieben Jahren starb sein Bruder an einer Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl, das schwer abhängig macht und auch als Droge gehandelt wird. Der Bruder wurde gerade einmal 29 Jahre alt.