Baby Johnson ist schwer an Corona erkrankt

Ganz schön bitter: Die kleine, gerade erst sechs Wochen alte Tochter von Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist an Covid-19 erkrankt. Wie britische Medien mitteilten, soll das Baby, das den Namen Romy trägt, „ziemlich schwer krank“ sein.

Schon letzte Woche hatte Johnson über seinen Amtssitz in der Downing Street bekannt gegeben, dass eines seiner Familienmitglieder positiv getestet worden sei. Um wen es sich dabei aber handelte, behielt er erst einmal für sich. Aussagen dazu finden sich in seiner Ansprache bzw. Mitteilung nicht. Nun ist aber klar, dass es seine kleine Tochter ist, die es richtig heftig erwischt haben soll. Romy kam erst am 09. Dezember 2021 auf die Welt. Ein schwerer Start mit einer großen Hürde, die das Baby nun meistern muss. Die britische Zeitung „Daily Mail“ zitiert eine Quelle, die aussagt, das Baby habe „ziemlich stark“ unter dem Virus gelitten, sei jetzt aber „auf dem Weg der Besserung“.


Um seiner Tochter und seiner Frau beizustehen, war Boris Johnson selbst in den vergangenen Tagen kaum öffentlich aufgetreten. Erst lag es nahe, dass er die Öffentlichkeit meidet, weil in jüngster Vergangenheit so viele Skandale um ihn publik wurden. Doch letzten Endes kam nun heraus, dass er sich auf Grund der Erkrankung seiner Tochter vorerst auch isolieren musste oder es zumindest wollte. Auch aus Rücksicht der übrigens Bevölkerung. Er selbst ist jedoch bislang nicht erkrankt.

Als Premierminister hat man hier natürlich auch noch mal eine ganz andere Verantwortung dem Volk gegenüber – und natürlich auch seiner kleinen Tochter, die die Viruserkrankung hoffentlich schon bald ohne großen Schaden überstanden hat.


Nicht auszudenken, was ein Baby mitmachen muss, wenn das Coronavirus schon manch Erwachsenen ziemlich aus den Latschen hauen kann. Wir wünschen baldige Genesung und eine gesunde Zukunft für das kleine Mädchen, dass es angesichts der Berühmtheit seines Vaters ohnehin nicht gerade leicht haben dürfte.

Ein Kommentar

  1. Passend dazu die Meldung das in Israel ab April Babys geimpft werden sollen.

    Bereits ab April könnten auch Babys und Kleinkinder gegen Covid geimpft werden
    14.01.2022 10:36 Uhr

    Bereits im April könnte es in Israel Corona-Impfungen für Säuglinge geben. Wie die »Times of Israel« berichtet, führen Pfizer und Biontech derzeit eine Studie mit Kindern im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren durch. Bislang seien keine Sicherheitsprobleme aufgetreten.

    Gefeilt wird aber noch an der richtigen Dosis und der Zahl der Impfungen: Nachdem ein Schema mit zwei Impfungen bei Säuglingen beziehungsweise Kleinkindern im Alter zwischen sechs und 24 Monaten zwar eine starke Reaktion hervorriefen, war diese dennoch längst nicht so ausgeprägt wie bei Kindern zwischen zwei und fünf Jahren. Nun wird ein Schema mit drei Mini-Dosen erprobt…..

    „https://www.juedische-allgemeine.de/israel/israel-plant-impfungen-fuer-babys-und-kleinkinder/?amp“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.