Autopsiebericht bestätigt Drogenkonsum bei Carrie Fisher

Unlängst wurde durch den offiziellen Autopsiebericht von Carrie Fisher (✝60) bekannt, dass bei ihrem Tod Drogen im Spiel waren. Die Schauspielerin verstarb Weihnachten 2016 an einem Herzinfarkt. Nun meldet sich ihre Tochter, Billie Lourd (24) zu Wort.

Gegenüber People gibt sie ein Statement ab: „Meine Mutter kämpfte ihr gesamtes Leben gegen Drogenabhängigkeit und psychische Erkrankungen. Letztlich starb sie daran“. Sie lobt ihre Mutter, dass diese so offen mit dem Thema umgegangen ist.

@praisethelourd #billielourd #carriefisher 🙏🏻❤️

Ein Beitrag geteilt von iConnix Lourd (@iconnixlourd) am

Billie ist sich sicher, dass ihre Mutter gewollt hätte, dass ihr Tod Menschen dazu ermutigt, offen über die Krankheiten zu sprechen, denn es sei eine psychische Qual.

🙏🏼🌟🙏🏻 #prepremiereprayerhandpose #theforceawakens

Ein Beitrag geteilt von Billie Lourd (@praisethelourd) am

Mit folgenden Worten schließt sie ihr Statement ab: Ich liebe dich, Momby“.

Das könnte Sie auch interessieren: