Attentat auf Star-Reporter: Er kämpft um sein Leben!

Einer der bekanntesten Reporter des Landes wurde in Amsterdam angegriffen. Bei einem feigen Anschlag wurde der Star angeschossen und kämpft nun um sein Leben. Es sollen fünf Schüsse gefallen sein. Einer traf ihn in den Kopf.

Tatverdächtige festgenommen

Peter R. de Vries, 64, berichtet seit vielen Jahren über die schlimmsten Verbrecher und muss nun selbst um sein Leben kämpfen. Bisher ist noch nichts über die Hintergründe der grausamen Tat bekannt.

Die Polizei konnte wohl zwei Verdächtige auf der A4 an der Ausfahrt Leidschenda schnappen. Zu den Tatverdächtigen gehören ein 35-jähriger Mann polnischer Herkunft, der seinen Wohnsitz im holländischen Maurik hat, und ein 21-jähriger Mann aus Rotterdam. Noch am Freitag werden die beiden Tatverdächtigen einem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Feiges Attentat mit 5 Schüssen

Vries wurde am Dienstagabend angeschossen. Die Verletzungen sind berichten zufolge sehr schwer und lebensbedrohlich. Die niederländischen Medien sprechen von insgesamt 5 Schüssen. Ein Schuss traf den Reporter in den Kopf und ein weiterer in die Brust. Noch vor Ort musste Vries wohl reanimiert werden.

Wenig später sollen bereits Augenzeugen erste Beschreibungen weitergegeben haben, die sich unter anderem über die Plattform „Burgernet“ schnell verbreiteten. Sie beschrieben einen der Tatverdächtigen Männer als hager und ungefähr 1,70 m. Andere Augenzeugen sollen angegeben haben, dass einer der mutmaßlichen Schützen einen Trainingsanzug anhatte mit einem Militärtanmuster. Darüber hinaus soll sie eine schwarze Gesichtsmaske und eine Mütze erkannt haben.

Vertrauensperson im Prozess gegen mutmaßliche Mafia-Mitglieder

Vries gehört in den Niederlanden zu einem der führenden Reporter, wenn es um Kriminalfälle geht. Regelmäßig tritt er in der Öffentlichkeit als Sprecher der Opfer und Zeugen auf. Zudem wird er im Fernsehen regelmäßig als Gast bei Talkshows eingeladen.

In der jüngsten Vergangenheit war Peter R. de Vries Eine wichtige Vertrauensperson des Kronzeugen in dem Marengo-Prozess, der in den Niederlanden gegen das organisierte Verbrechen geführt wurde. In diesem Fall gibt es 17 Verdächtige und unter anderem mutmaßliche Mafia-Mitglieder, die vor Gericht stehen und sich wegen diverser Morddelikte verantworten müssen.

Vries hatte danach aber Polizeischutz abgelehnt und sich weiter in der Öffentlichkeit bewegt. In den folgenden Tagen sind alle Gedanken bei dem mutigen Reporter, der um sein Leben kämpft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.