Aschenbrödel-Schauspielerin ist tot

Schauspielerin Libuše Šafránková war das „Aschenbrödel“, das uns immer wieder zur Weihnachtzeit verzaubert. Nun ist die beliebte Schauspielerin viel zu jung im Alter von gerade einmal 68 Jahren verstorben.

Šafránkovás Sohn Josef Abrhám (44, Schauspieler) bestätigte den Tod seiner Mutter. Sie starb am 9. Juni, genau zwei Tage nach ihrem 68sten Geburtstag. Am Abend zuvor war die Schauspielerin operiert worden – offensichtlich erfolglos. Šafránková litt seit Jahren an Lungenkrebs.

Berühmt wurde die tschechische Schauspielerin 1973 für ihre Rolle als Aschenbrödel in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Das Märchen ist seit Jahren ein Kultfilm der Weihnachtsfeiertage. Für viele Familien gehört das Märchen neben „das letzte Einhorn“ und „Prinzessin Fantaghirò“ fest zu den alljährlichen Weihnachtsritualen – und das in vielen Ländern der Welt.

Šafránková wurde mit dem Film weit über Tschechien hinaus berühmt. Authentisch und sympathisch stellte sie das Mädchen aus einfachen Verhältnissen dar, das schließlich in einer hinreißenden Romanze das Herz des Prinzen erobert.

Doch das war längst nicht das Ende ihrer Filmkarriere. Die schöne Tschechin war Schauspielerin mit Leib und Seele. Sie gehörte unter anderem im Prager Theater jahrelang fest zum Ensemble und spielte in über 100 Kino- und Fernsehfilmen mit. Zu ihren international bekannten Filmerfolgen gehören „Die kleine Meerjungfrau“, „Der dritte Prinz“, „Der Prinz und der Abendstern“ und „Kolya“. Letzter wurde 1996 sogar mit einem Oscar als bester ausländischer Film ausgezeichnet.

2014 erhielt Šafránková die Diagnose Lungenkrebs und zog sich daraufhin weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Zuletzt war jedoch noch eine Gastrolle in der Neuverfilmung von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ geplant. Es hieß, Šafránková habe sich sehr darauf gefreut und sei „gespannt auf den neuen Zauber“. Dieser Wunsch blieb ihr nun aber doch verwehrt.

Šafránková hinterlässt ihren Mann Josef Abrhám (81) und ihren gemeinsamen Sohn mit dem gleichen Namen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.