Arzt in den Palast gerufen: Camilla Parker-Bowles schwer krank

In einer Nacht- und Nebelaktion besuchte ein Arzt den Buckingham-Palast. Kurz darauf wurde die Teilnahme Camilla Parker-Bowles an wichtigen Terminen abgesagt. Wie schlecht steht es wirklich um die Ehefrau von Prinz Charles?

Parker-Bowles gehört zu den Aushängeschildern des britischen Könighauses. Wenn sie Termine absagt, hat dies meist schwerwiegende Gründe. Vor allen Dingen, wenn es, wie im aktuellen Fall, derart kurzfristige Absagen sind. Kurz nach dem der vertraue Arzt der Royass den Palast verlassen hatten, sickerten die Absagen durch. In einer Stellungnahme gab man lediglich „gesundheitliche Gründe“ an. Auf eine öffentliche Begründung des Palast wartet man bisher vergeblich.


Die Gerüchteküche brodelt dennoch fleißig. Laut einigen unbestätigten Aussagen soll sich Herzogin Camilla eine Brustinfektion eingefangen haben. Also eine erkältungsähnliche Infektion, die jedoch auch die Lunge in Mitleidenschaft gezogen hat und meist mit Fieber, Brustschmerzen und Atemnot einhergeht.

Der Ehefrau von Prinz Charles geht es offenbar so schlecht, dass sie am vergangenen Mittwoch nicht am Galadinner in der London Library teilnehmen konnte. Dies sollte anlässlich des 200. Geburtstages von Prinz Albert, dem deutschstämmigen Ehemann von Königin Victoria, stattfinden. Bowles ist Schirmherrin der Londoner Bibliothek und war als Ehrengast der Veranstaltung eingeladen. Obwohl die Herzogin kurzfristig absagte, fand das Dinner dennoch statt – wenn auch ohne ihren Ehrengast und seine Eröffnungsrede.


Auch am Remembrance Day 2019, konnte Camilla nicht gemeinsam mit ihrem Stiefsohn Prinz Harry und dessen Ehefrau Meghan teilnehmen. Dort sollte das royale Trio in Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges Kränze niederlegen und eine Schweigeminute abhalten. Harry und Meghan erschienen auch hier ohne Camilla.

Es bleibt zu hoffen, dass es Camilla bald besser geht und sie ihren royalen Verpflichtungen wieder uneingeschränkt nachgehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren: