ARD-Aufnahme demütigt Olaf Scholz

SPD-Minister Olaf Scholz ist Kanzlerkandidat und seine Chancen stehen nicht schlecht, dass er Angela Merkels Nachfolger wird. Ausgerechnet jetzt kommt eine innerparteiliche Klatsche, die es in sich hat. In einer Aufnahme der ARD ist zu sehen, wie seine Parteikollegen hinter den Kulissen auf ihn reagieren.

Ist Olaf Scholz in seiner eigenen Partei unbeliebt? So ganz kann das nicht stimmen. Immerhin wurde der Jurist zum Kanzlerkandidaten gekürt. Doch ganz offensichtlich stehen nicht alle Parteigenossen hinter Scholz. Schmerzhaft direkt zeigt das nun eine NDR-Doku über Kevin Kühnert.

Für den Kanzlerkandidaten müssen diese Szenen sich wie eine Ohrfeige anfühlen.

Als es um die Wahl der SPD-Spitze ging, nahm Kevin Kühnert für Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans Partei. Er begründet seine Entscheidung bis heute sehr sachlich: Man habe nämlich Koalitionsarbeit und Parteiführung trennen wollen. Weniger sachlich sieht aus, was nun die ARD dazu veröffentlichte.

Zu sehen ist das Spektakel in NDR-Dokuserie „Kevin Kühnert und die SPD“ in der ARD-Mediathek. Die Kamera war dabei, als Kevin Kühnert und die heutige Juso-Chefin Jessica Rosenthal sich voller Erleichterung und Freude in die Arme fallen. Ihre Gestik und Mimik sagt, dass ein schweres Schicksal von ihnen abgefallen ist. Und was ist passiert? Walter-Borjans und Esken haben sich bei der SPD-Mitgliederabstimmung gegen Scholz durchgesetzt.

Ob das persönlich gegen Scholz ging, könnte man da noch fragen. Doch in einer weiteren Szene, sieht man eine Nahaufnahme von Kühnerts Gesicht, als Olaf Scholz offiziell zum Kanzlerkandidaten der SPD ernannt wird. Kühnert schaut geradezu genervt drein. Als Scholz dann über eine „klare Haltung“ spricht, ätzt Kühnert im Hintergrund gegen seinen Parteigenossen: „Ich fürchte, jetzt kommt keine ‚klare Haltung‘!“

Autsch, diese Szenen sind eindeutig eine klare Haltung gegen Olaf Scholz – und das, in den eigenen Reihen.

6 Kommentare

  1. Die SPD ist wegen ihres sozialimuses bis Linksextremismus im Grunde genommen nicht Regierungssfähig.

    Realist versus – Kommunist.

    Brand – Wehner

    Brand wurde eine Regierugn, Kabinet, vorgestzt welches er selber nicht wollte.
    Die hohen Kosten und Schulden, haben den Sozialistischen Wohltaten dann ein Ende gesetzt
    Schmidt must das dann auffangen. Hat die dieng auch nicht in den Griff bekommen. Natodoppelbeschluss Wirtschaft…
    Diese war dann so weit runter mit 2 bis 3 Millionen Arbeitslosen und auf den Autobhansn war als Indiz, kaum noch Verkehr auf den Straßen.

    Das hat dann die Regierung Kohl mit Finazminister Stoltenberg aufräumen müssen.

    Schröder – Laffontain

    Die sozialistischen Versprechen Lafontains konnten nicht erfüllt werden.
    Laffontain wurde nach etwas 2 Jahren entmachtet. Eichel durfte dann die Finanzen übernehmen.
    Durch den Schuldenpakt des Euros, der 3% Schuldenpakt war der Spielraum eng.
    Es wurden für 100 Milliarden der Mobilfunk und Internetindustrie UMTS Lizezen verkauft. Das Geld konnte nicht mehr in die Mobilfunk und Internetindustrie, investiert werden.
    So wurden Zukuinftsinvestitionen verkonsumiert und nicht Investiert. Viele Internetfirman sind Pleitegegangen. Technologeisch Kompetent ging verlohen.

    Wie man es anders Macht.
    Norwegen hier wurden die UMTS Lizienen für wenige Euro verkauft. Das in der Wirtschaft behaltene Geld, wurde in Internetprodukte gesteckt.
    Als Beispiel das allseits bekannte Nokia Handy.

    Die Folgen sind bis heute in hohen Internet, Mobilfunkkosten und einer Mangelhaften Internetstruktur zu finden.

    Scholz – Esken, Borjan, Künert, SPD extreme

    Es ist nicht unwarscheinlich das die Grünen nicht mit der SPD zu sammen gehen werden.

    Die SPD will Sozilalismus, Die Statsgelder und darüber hinaus (Schulden) verkonsumieren.
    Die Wählerschaft wil ausgehalten und für ihre Stimme bezahlt werden. Egal woher es kommt.

    Die Grünen wollen eine ökologisches Statswesen, Wirtschaft.

    Beides Zusammen ist nicht zu bezahlen. Steht gegegneinader.

    Kanzler Scholz währe ziemlich einsam, wie es jeder Kanzler, der SPD, war.
    Er hat nicht nur die Oposition, sodern auch die Intersen der eigenen Partei gegen sich.

  2. Tja, Meister BeDenke, lernen Sie doch erstmal richtig Deutsch. Ab auf die Schulbank! So einen Unsinn zusammenzuschreiben, dazu gehört schon viel Mut und es zeigt wenig Hirn.

    1. Werden Sie nicht perönlich wenn Sie inhaltlich eine Sachdiskussion führen wollen, etwas beitragen wollen dann bitte.

      Mein Beitrag, alles nur Erfahrungswerte und etwas darüber hinaus gedacht.
      Prinzip Ursache und Wirkung.

      Angemerkt seih noch:
      Es wäre mal angebebracht ein Buch zu schreiben.
      Das immer währenden Scheitern des Sozialismusses und derer die da Beispringer und nicht dazulernen wollen. Leider sind andere auch, die nichts damit zu tun haben wolle, die Opfer.
      Dann werde ich einen Lektor bemühen.

      Ansonsten schreibe ich, wie mir der Schnabel gewachesn ist.
      Ich habe übrigens einen anderen Titel.

      Ich vergleiche mich nicht!
      Selbst Göthe leistet sich seine Rechtschreibefehler.
      Ihm wahren die Inhalte wichtiger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.