Angelina Jolie’s Adoptionsdokumente könnten gefälscht sein

Die Adoption von Angelina Jolies ältestem Sohn Maddox soll mit gefälschten Dokumenten durchgeführt worden sein. Ein Charity-Mitarbeiter hat dies der englischen “The Sun” bei einem Interview mitgeteilt. Beweise, dass Angelina davon gewusst hat gibt es keine.

2003 hat sich Mounh Sarath (51) als Vater des Jungen ausgegeben, damit der Adoptions-Prozess beschleunigt werden konnte. Gemäß Sarath, ist Maddox immer noch sein Sohn. Anscheinend kann er das auch mit den Gerichtsdokumenten aus Battambong belegen.
Was besonders auffällig ist: Die Frau welche die Adoption in die Wege leitete, musste später ins Gefängnis weil sie für weitere Kinder Namen, Geburtsdaten- und orte gefälscht hatte.

Angelina Jolie hat noch fünf weitere Kinder. Die Zwillinge Vivienne und Knox (8) mit Ex-Mann Brad Pitt sowie die Adoptivkinder Pax (13, aus Vietnam), Zahara (12, aus Äthiopien) und Shiloh (10, aus Namibia).