Angelina Jolie hat Brad Pitt gefoltert

Seit vier Jahren sind Angelina Jolie und Brad Pitt getrennt und streiten sich um Finanzen und das Sorgerecht der gemeinsamen Kinder. Nun kommen grausame Details ans Licht, die Angelina Jolie in keinem guten Licht dastehen lassen.

Seit dem 05. Oktober stehen die beiden sich vor einem virtuellen Richter gegenüber. In den vergangenen zwei Wochen wurden bereits etliche Zeugen verhört. Alleine Brad habe 19 verschiedene Namen von Menschen eingereicht, die dem Richter glaubhaft schilderten, was für ein guter Vater der Schauspieler sei. Darunter sind nicht nur Therapeuten, Sicherheitsleute oder Experten in Sachen häuslicher Gewalt – auch eine enge, ehemalige Kollegin von Angelina soll unter den von Pitt genannten Zeugen sein.


Kurz nach ihrer Trennung im September 2016 hatte Jolie ihrem Ex-Gatten nach einer Eskalation in einem Privatjet unter anderem Alkoholismus und massive Gewalt vorgeworfen. Daraufhin hatte Pitt seine Fehler sofort eingestanden und ist mittlerweile auch Mitglied bei den anonymen Alkoholikern.

Wie ein Insider der amerikanischen „In Touch“ nun verriet, würde Angelina Jolie schier ausflippen, wenn Pitt im Rahmen des aktuellen Verfahrens das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder wieder erteilt bekäme. „Angie wird ausflippen, sollte Brad das gemeinsame Sorgerecht permanent durchsetzen, was total möglich ist, weil er eine Liste an Zeugen hat, die sagen, dass er sich geändert hat.“
Und weiter erzählt der Zeuge: „Angie hat Brad seit vier Jahren gefoltert, nicht nur, weil sie die Kinder will, sondern weil sie ihn einfach nicht glücklich sehen will.“


Angelina Jolie soll verschiedene Dinge versucht haben, um Brad Pitt die Kinder auch dauerhaft entziehen zu können. Doch angeblich wollen seine Kinder einfach gerne Zeit mit ihm verbringen und haben dies auch selbst so bestätigt. Jolie versuchte zweitweise sogar den aktuellen Richter mit Antrag von seinem Amt zu befreien. Doch auch diese Aktion hatte keinen Erfolg.

Kommentar hinterlassen