Andrea Kiewel verkündet traurigen Abschied

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist Andrea Kiewel fester Bestandteil des ZDF-Fernsehgarten. Jetzt verkündet sie einen traurigen Abschied.

Auch in dieser Sommersaison des Fernsehgartens, die am 05.Mai 2019 startete, begeistert „Kiwi“, wie die Moderatorin von ihren Fans auch liebevoll genannt wird, in 21 Folgen das treue Publikum der ZDF Sendung. In einem abwechslungsreichen Programm wurde bis heute gelacht, gesungen und getanzt – und ja, das eine oder andere Mal wurde sich auch ordentlich gewundert.

Zum Beispiel über den schrägen Auftritt von Comedian Luke Mockridge, der mit seiner respektlosen Darbietung kurzerhand vor die Türe geschmissen wurde. Auf ihre Fans und auf die Fans ihrer Sendung lässt Andrea Kiewel eben nichts kommen – auch keine seltsamen Witze eines Luke Mockridge.

Doch bei allem Kampf und aller fröhlichen Nachrichten in den letzten Jahren, musste die Moderatorin nun auch einmal eine traurige Nachricht verkünden. Dabei geht es um einen Abschied, mit dem so niemand richtig gerechnet hat und der Kiewel selbst extrem zu berühren scheint.
Laut der Zeitschrift „Der Westen“, musste Kiewel einen Sanitäter der Sendung verabschieden, der sich nach 33 Jahren aus seinem Dienst zurückziehen wollte. Während seiner Amtszeit habe er sich um das psychische Wohl aller Anwesenden des Fernsehgartens gekümmert. Nun aber sei Schluss. Er wolle sich aus der Arbeit für die Show zurückziehen und seinem Privatleben wieder mehr Beachtung schenken.

Eine Entscheidung, die Kiewel durchaus nachvollziehen müsste. Immerhin weiß man von der Moderatorin außerhalb ihrer saisonalen Tätigkeit für das ZDF so gut wie gar nichts. Zum Ende der Saison flüchtet sie in ihr Privatleben und im neuen Jahr steht sie wieder parat. Was jedoch dazwischen ist, davon weiß niemand so recht.