Andrea Kiewel ärgert Zuschauer

Moderatorin Andrea Kiewel verärgerte am gestrigen Sonntag die Zuschauer des „ZDF-Fernsehgarten“ mit einer eigentlich ganz harmlosen Aktion. Die 55-jährige präsentierte die beliebte Show mit Kollege Rudi Cerne (61) gemeinsam und sorgte für missmutige Stimmung.
Auf dem Programm stand nämlich ein sogenannter „Escape-Room“, ein Raum, den man nur durch das Lösen diverser Rätsel wieder verlassen kann. Andrea Kiewel brauchte geschlagene 30 Minuten und einige Tipps vom Publikum und auch aus der Regie, um sich zu befreien. Sehr zum Missfallen der Fangemeinde auf Twitter. Die fanden das nämlich wirklich langweilig.

„Habe jetzt drei Maschinen Wäsche gewaschen, zehn Kilo Gulasch gekocht, eine Weltreise gemacht und Kiwi sucht im Escape-Room immer noch nach der Lösung“, kommentiert einer der Zuschauer den öden Programmpunkt, der fast so wirkt, als wolle man die Show nur irgendwie mit Leben füllen und künstlich verlängern. „Wenn die „ZDF-Verantwortlichen morgen den Quotenverlauf der Show analysieren und ab 13:08 Uhr dann in Tränen ausbrechen“, meint wiederum ein anderer, der davon ausgeht, dass bei diesem Spiel wohl einige Zuschauer weggeschaltet haben dürften. Kiewel selbst schien den „Escape-Room“ jedoch ganz und gar nicht langweilig gefunden zu haben. „Ich will nicht raus, es ist so schön“, erklärte sie beim Ausstieg und scheint irgendwie gar nicht mitbekomme zu haben, dass sie ihre Fans doch sehr gelangweilt hat.

Als Teilnehmer ist es aber auch noch einmal etwas ganz anderes als wenn man vor der Mattscheibe sitzt und so gar nicht eingreifen kann. Außerdem fallen einem die Dinge zudem auch immer leichter, wenn man selbst gar nicht betroffen ist. Das Phänomen kennt man auch aus diversen Quizsendungen.
Am 4. Oktober läuft übrigens die letzte Ausgabe der ZDF-Show. Dann verabschiedet sich Andrea Kiewel in die Winterpause. Und in der hört und sieht man für gewöhnlich überhaupt nichts von der sonst so beliebten Moderatorin.