Alles über die Oscar-Panne und den Sieger

„La La Land“ bekam in dieser Nacht viele Oscars. Doch einer, den es eigentlich gar nicht erhalten sollte, sorgte für große Aufregung. Es ist die wahrscheinlich größte Panne in der Geschichte der Oscar Verleihungen. Kurz vor dem Ende der Academy Awards wurde in der Königskategorie „Bester Film“ der falsche Film Sieger gekürt.

Und so lief diese unglaubliche Geschichte. Die Alt-Stars Faye Dunaway (75) und Warren Beatty (79) sollten den Sieger präsentieren und riefen zunächst „La La Land“ als Gewinner auf die Bühne. Wie üblich gibt es großen Jubel bei den Gewinnern und Produzent Jordan Horowitz beginnt gerade mit seiner Dankesrede.

Doch dann auf einmal hektisches Treiben auf der Bühne. Es wird klar, dass die Laudatoren den falschen Umschlag hatten. Erst nach einigen Minuten bangen Wartens wird die Panne aufgelöst und das Drama „Moonlight“ als Gewinner verkündet. Danach wird der falsche Umschlag in die Kamera gehalten. Es war der Umschlag für die Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“. Fälschlicherweise hatte er seinen Weg in die Hände von Faye Dunaway gefunden.

Auch der Oscar-Moderator Jimmy Kimmel war total sprachlos. Was ablief, hier noch mal als Video:

Doch nun zum eigentlichen Gewinner „Moonlight“. Der Film erzählt auf sehr berührende Weise vom Heranwachsen eines jungen, homosexuellen, afroamerikanischen Mannes. Für das Drama gab es insgesamt drei Oscars, darunter für Mahershala Ali als bester Nebendarsteller. Ein deutscher Kinostart ist für den 9. März 2017 geplant.

Hier sehen Sie einen Trailer des Oscar-Gewinners: