80er-Videostar ist tot – sie wurde nur 59 Jahre alt

Sie war Model und Schauspielerin, kündigte vor kurzem ihre Biographie an. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Mit nur 59 Jahren ist Videostar Tawny Kitaen von uns gegangen.

Berühmt wurde die brünette Schauspielerin für ihre Tanz-Einlage im Whitesnake-Musikvideo „Here I Go Again“. Tawny Kitaen war die schöne Unbekannte, die sich auf den Autos rekelte und dabei ihre Gelenkigkeit unter Beweis stellte.

Die Zusammenarbeit mit Whitesnake blieb über Jahre erhalten. 1989 heiratete sie außerdem den Sänger David Coverdale. Die Ehe jedoch hielt nicht lange. Schon 1991 ließ das Paar sich wieder scheiden.

Kitaen wurde zum Metal-Girl der 80er-Jahre. 1983 zierte sie die EP von David Lee Ratt, ein Jahr später das Cover des Debütalbums „Out of the Cellar“ (1984). Mit dem Gitarristen Robbin Crosby war Kitaen im selben Jahr liiert.

Neben ihren Metal-Arrangements arbeitete Kitaen als Fernseh-Schauspielerin. 1983 sah man sie in einer kleinen Rolle in dem Fernsehfilm „Malibu“. Sehr bekannt ist auch ihre Rolle in „Bachelor Party“ (1984) an der Seite von Tom Hanks. Die Schauspielkarriere blieb. Bis zuletzt spielte Kitaen immer wieder kleinere Rollen in Filmen und TV-Serien.

Neben ihren Rollen und wechselnden Beziehungen machten Kitaens Drogeproleme Schlagzeilen. 2006 wurde die Schauspielerin wegen des Besitzes von 15 Gramm Kokain angeklagt.

In einem ihrer letzten Interviews kündigte der einstige Metal-Star eine Auto-Biographie an. Sie sagte, sie müsse das jetzt tun, bevor es jemand anderes tut. Sie wolle richtigstellen, wie ihr Leben wirklich war. Diese Sehnsucht blieb ihr vergönnt. Vermutlich wird nun doch jemand anderes ein solches Buch schreiben und publizieren.

Die Todesursache ist noch unbekannt. Die 59-Jährige wurde am Freitagmorgen (07. Mai) tot in ihrem Haus in Newport Beach aufgefunden. Das bestätigte die Polizei von Orange County, Kalifornien.

Kitaen hinterlässt zwei Töchter. Diese schrieben auf Instagram: „Wir vermissen und lieben sie und wir wissen, dass ihr Erbe für immer weiterleben wird.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.