180°-Wende: Lauterbach gibt endlich zu, was viele schon lange geahnt haben

Lange Zeit vertrat Lauterbach seine Ansichten ohne wenn und aber. Jetzt macht er plötzlich einen Rückzieher und erklärt, dass die Corona-Impfungen schwere Impfschäden hinterlassen können.

Für Impfgegner und Corona-Leugner ist das ein gefundenes Fressen. Doch auch Wissenschaftler und Journalisten wundern sich über die widersprüchliche Kommunikation des Gesundheitsministers. Dieser gab am 12. Juni erstmals via Twitter zu, dass es ein „Post-Vac-Syndrom“ gebe und bezog sich auf einen „SPIEGEL“-Artikel. Ob er den wirklich gelesen hat? Darin werden nämlich insbesondere die Verfehlungen in seinem Ministerium kritisiert.

Wenige Tage später veröffentlichte das Bundesgesundheitsministerium selbst ein Video, in dem Karl Lauterbach über Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung informiert. „In sehr seltenen Fällen können nach der Corona-Schutzimpfung auch entsprechende Nebenwirkungen vorkommen“, sagt der SPD-Politiker und straft sich selbst damit des Lügens.

Bislang hatte der sogenannte SPD-Gesundheitspolitiker nämlich steif und fest behauptet, es geben KEINE Nebenwirkungen. In einem Tweet vom 14. August 2021 kann das noch jeder nachlesen. Da schrieb Karl Lauterbach noch, dass „eine Minderheit der Gesellschaft eine nebenwirkungsfreie Impfung nicht will“ und mischte kräftig beim Wahlkampf mit.

Bemerkenswert waren auch seine Auftritte bei „Anne Will“, bei denen Lauterbach betonte: „Die Impfungen sind halt mehr oder weniger nebenwirkungsfrei. Das muss immer wieder gesagt werden.“ Das tat er dann auch. Vergangenen November untermalte er seine These im selben Format mit Desinformation. Die Corona-Impfungen seien „mittlerweile eine halbe Milliarde mal verimpft“ worden, argumentierte der SPD-Politiker, „hätte es da Nebenwirkungen gegeben, dann hätten wir das gemerkt.“

Sieben Monate später hat nun auch das Bundesgesundheitsministerium bemerkt, dass einige, deutsche Kliniken bereits Spezialeinrichtungen für genau diese Nebenwirkungen eingerichtet haben. Im neuen „KarlText“-Video gibt Lauterbach nun zu, dass es eben doch „sehr schwere Nebenwirkungen“ bis hin zu Todesfällen gab.

„Alles in allem sind diese Nebenwirkungen sehr selten, insbesondere die schweren Nebenwirkungen. Es gibt auch keine Impfungen, die jemals so gut in Bezug auf ihre Nebenwirkungen untersucht worden sind wie die Covid-Impfungen“, sagt Lauterbach jetzt. Das ganze Video findet sich auf den Social-Media-Kanälen des Bundesministeriums.

4 Kommentare

  1. Impfung mit Todesfolge,das ist ja Russisch Roulette !
    Danke liebe Regierung das ihr uns mal wieder total verarscht habt!
    Scheißladen Berlin!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.